Springe zum Inhalt

The Settlers Alliance Posts

[Dev] Ausdauer- und Nahrungssystem

Falls ihr uns in unseren Sozialen Medien folgt, habt ihr vielleicht schon von unserem neuen „Ausdauer- und Verpflegungs-System“ erfahren. Falls nicht, warum kommt ihr nicht und folgt uns auf Facebook & Twitter für weitere ähnliche Informationen in der Zukunft?

Auch wenn wir die Grundlagen schon besprochen haben, möchten wir noch etwas tiefer in die Materie eintauchen und so viele Details wie möglich vorstellen. Wo sollen wir beginnen?

Am Anfang:
Wenn wir eine neue Siedlung errichten, beginnen wir mit den einfachsten Gebäuden.

Bei „What you see is what you get” haben wir gelernt, dass wir alles in der Welt sehen. Wir sehen zahlreiche Wälder, Beeren und, wenn wir genau hinschauen, sogar Fische in Küstennähe.

Wir haben den Aufbau unseres Außenpostens damit begonnen, ein paar Holzfäller-, Sammler- und Fischerhütten zu errichten. Die letzten beiden Gebäude dienen normalerweise unserer grundlegenden Nahrungsversorgung.

Sie können jedoch nur ihre eigenen Bedürfnisse erfüllen, weshalb unsere Holzfäller die Arbeit einstellen, sobald sie hungrig werden, denn sie benötigen gekochte Mahlzeiten. Das ist für uns leicht sichtbar: Die Arbeiter sitzen vor dem Gebäude und warten auf Verpflegung.

Wir müssen ein paar Häuser platzieren.

Häuser:

Im neuen Die Siedler dienen die Häuser in erster Linie dazu, Essen zu kochen und auszuliefern, um sicherzustellen, dass alle Arbeiter satt werden und volle Ausdauer haben.

Durch den Bau einiger Häuser haben wir eine „kleine“ Nahrungsproduktionskette erschaffen. Die Fischer fangen köstlichen Fisch, welchen die Einwohner direkt in der Fischerhütte abholen können. Die Einwohner kehren sodann in ihre Häuser zurück und fangen an, eine leckere Mahlzeit zu kochen. Der Herd ist an, wenn ihr weißen Rauch aus dem Schornstein aufsteigen seht.

Dieser ganze Prozess erfordert ein wenig Zeit, aber sobald das Kochen beendet ist, liefern die Einwohner die Mahlzeit an die verschiedenen Arbeitsplätze.

Wenn die Arbeiter keine Ausdauer mehr haben, warten sie vor ihrem Gebäude. Sobald die Einwohner das Essen abgeliefert haben, begeben sie sich an die ihnen zugewiesene kleine Essstelle und verzehren ihr Mahl. Dadurch erhalten Sie Ausdauer zurück und können wieder an die Arbeit gehen. Falls sie sich noch draußen auf dem Feld befinden und ihre schwere Arbeit verrichten, finden sie ihre heiße Mahlzeit vor, wenn sie zurückkommen.

Aber was geschieht, wenn der Fischer und der Sammler selbst hungrig werden und nicht gleich eine gekochte Mahlzeit erhalten? Der Fischer, der Sammler und auch der Jäger essen dann ihre eigene gesammelte oder gefangene Nahrung (Lust auf Sushi oder Carpaccio?), damit sie ihre Arbeit fortsetzen können. Da dieses Essen allerdings nicht von den Einwohnern zu einer köstlichen Speise verarbeitet worden ist, gibt es ihnen nur die Hälfte der Ausdauer zurück.

Marktstände:

Da wir uns immer darum bemühen, die Wirtschaft effizienter zu gestalten, ist es jetzt an der Zeit, über Marktstände zu reden.

Marktstände sind Orte, an denen spezielle Nahrungsmittel gelagert werden und von den Einwohnern abgeholt werden können. Wir haben verschiedene Marktstände im Spiel. Sie erleichtern uns die Planung und Organisation. Es würde keinen Sinn ergeben, einen Fisch-Marktstand an einer Stelle zu betreiben, wo es keinen Fisch gibt. Natürlich könnten wir ihn dort platzieren, aber denkt an das, was wir im Transport-Blog erfahren haben. Die Distanz könnte für die Träger zu groß sein und es könnte zu Verkehrsstaus und Engpässen kommen.

Wir haben einen Marktstand für unseren Fisch und unsere Waldprodukte, in diesem Fall Beeren, errichtet. Unsere Träger sorgen dafür, dass die Güter vom Fischer und Sammler zu diesen Ständen transportiert werden. Das verkürzt die Wege für unsere Einwohner und dadurch können sie unsere hart arbeitenden Handwerker schneller mit Essen versorgen.

Spielmitte/Spielende:

Wie sieht es aus, wenn wir weiter im Spiel voranschreiten?

Je weiter wir mit unserer Siedlung vorankommen, desto mehr Gebäude werden freigeschaltet. Wir können unsere Gebäude auch ausbauen und das betrifft auch die Häuser. Die Einzelheiten des Ausbausystems stellen wir in einem späteren Blog vor.

Der erste Schritt besteht darin, unseren Arbeitern mehr und abwechslungsreichere Nahrung zu bieten. Eine klassische Produktionskette besteht aus Weizenhof, Windmühle und Bäckerei. Wir möchten dieses weite und saftige Grasland dazu nutzen, eine effiziente Brotproduktion aufzubauen, indem wir genug Bauernhöfe errichten.

Auf Bauernhöfen kann auch Mais geerntet werden und da unsere Brotproduktion perfekt funktioniert, benötigen wir neue Markstände für Brot und Mais.

Nun können wir unsere Einwohner mit unterschiedlicher Nahrung versorgen, aber die Krönung wäre es, wenn wir sie auch mit besserer Nahrung versorgen könnten. Durch den Ausbau der Häuser wird das möglich. Bessere Häuser schalten ausgefeiltere Rezepte frei, mit denen köstliche Mahlzeiten zubereitet werden können, die mehr Ausdauer zurückgeben, weshalb die Handwerker seltener versorgt werden müssen. Das bedeutet zugleich, dass die Einwohner mehr Handwerker versorgen können.
Ihr solltet dafür sorgen, dass die Häuser in der Nähe der wichtigsten Produktionsketten stehen, damit die Einwohner nicht ewig unterwegs sein müssen, um sich die Zutaten zu besorgen und die Mahlzeiten anschließend an die Arbeitsplätze zu liefern.

Falls ihr glaubt, dass ihr Nahrungsmittel nur braucht, um eure Arbeiter mit Mahlzeiten zu versorgen, und um eure Ausdauer aufrecht zu erhalten, dann ist das nur die halbe Wahrheit. Nahrungsmittel werden auch noch anderweitig eingesetzt, aber darüber sprechen wir in einem anderen Entwickler-Blog.

Das war unsere Einführung in das neue „Ausdauer- und Nahrungssystem ”. Was haltet ihr davon? Gefallen euch die Änderungen? Könnt ihr euch schon die hübschen, geschäftigen und von Häusern umgebenen Marktplätze vorstellen? Zögert nicht, eure Eindrücke und Gedanken mit uns zu teilen und im Folgenden einen Kommentar zu hinterlassen.

51 Kommentare

[Dev] Transport, Fahrzeuge und Straßen

Letzte Woche haben wir über WYSIWYG – What you see is what you get (Du bekommst, was du siehst.) gesprochen. Dabei haben wir das eine oder andere gelernt. Die wichtigste Erkenntnis war, dass man sieht, wo sich die einzelnen Güter in der Welt befinden. Das bedeutet natürlich auch, dass man diese Güter an verschiedene Orte transportieren muss. In den frühen Phasen werden die Güter von Trägern von einem Ort zum anderen befördert, die Träger können jedoch nur jeweils ein Gut tragen.

Eingangs ist es wichtig, dafür zu sorgen, dass die Wirtschaft effizient funktioniert. Das bedeutet, dass man Gebäude, die zusammengehören, nah beieinander errichtet. Das erleichtert es den Trägern, die Güter von einem Ort zum nächsten zu transportieren. Da man nur über eine begrenzte Anzahl Träger verfügt, sollte man dafür sorgen, dass sie ihre Zeit effizient nutzen. Dadurch kann man nämlich Träger, die man nicht benötigt, zu Soldaten und Handwerkern ausbilden. Im Folgenden seht ihr eine frühe Produktionskette. Wir haben Kupfer gefunden, eine Reihe von Kupferminen um das Vorkommen platziert und einen Werkzeugmacher sowie das Gildehaus gebaut, um gleich nebenan neue Handwerker auszubilden.

Dadurch werden die Wege für die Träger möglichst kurz gehalten. Sie müssen nur das Kupfer in der Mine abholen und es ein paar Meter bis zum Werkzeugmacher bringen. Der Werkzeugmacher verarbeitet das Kupfer zu Werkzeug. Die fertiggestellten Werkzeuge werden dann abgeholt und zum Gildehaus gebracht, wo neue Handwerker ausgebildet werden können.

Wie man auf den Screenshots sehen kann, finden die Träger ihren Weg zu den Produktionsstätten auch ohne Straßen. Wenn man sie beobachtet, sieht man wo sie entlanggehen und erkennt ihre bevorzugte Route. Wenn ihr jetzt Straßen bauen möchtet, haben wir drei verschiedene Arten für euch im Angebot.

Da wir bisher noch keine fortgeschrittenen Materialien gefunden haben, können wir nur einen breiten Pfad bauen. Straßen haben den Vorteil, dass sich unsere Siedler schneller fortbewegen. Je besser die Straßen sind, desto schneller transportieren unsere Siedler ihre Güter. Fahrzeuge haben dieselbe Geschwindigkeit wie die Träger, aber sie sind in der Lage, mehrere Güter zu transportieren, was zwei Vorteile bietet: Der erste ist offensichtlich, da dadurch weniger Siedler zum Gütertransport benötigt werden. Der zweite Vorteil ist ein erhöhter Güterumschlag, was bedeutet, dass die Menge an Gütern, die einen Ort zu einer bestimmten Zeit passieren können, höher ist. Das kann wichtig sein, wenn es auf eurer Transportroute eine Engstelle gibt, etwa einen Bergpass, der die Anzahl Güter begrenzt, die ihr von der einen auf die andere Seite bringen könnt.

Es gibt drei verschiedene Arten von Karren: Handkarren, Eselkarren und Ochsenkarren. Für den Eselkarren sind Schotterstraßen erforderlich, aber dafür transportieren sie bis zu fünf Güter gleichzeitig. Ochsenkarren benötigen gepflasterte Straßen, können jedoch bis zu acht Güter transportieren. Um solche Fahrzeuge bauen zu können, benötigt man einen Wagner und einen Radmacher.
Denkt daran: Je mehr Träger und Fahrzeuge ihr habt, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass es zu einem Verkehrsstau kommt.
Verkehrsstaus entstehen, wenn man viele Güter von einem Ort zu einem anderen transportieren muss. Falls es unterwegs eine Engstelle gibt, haben die Leute möglicherweise Schwierigkeiten, voranzukommen.

Dieser Bergpass erschwert es unseren Siedlern, ihre Güter zu transportieren, ja sogar ihren Zielort zu erreichen. Wir könnten ein paar Holzfällerhütten errichten, um die Bäume zu fällen und eine Umgehungsstraße zu bauen oder wir könnten die Straße zu einer Pflasterstraße für Ochsenkarren verbessern. Schließlich hätten wir noch die Möglichkeit, die fehlenden Güter auf der anderen Seite des Bergpasses zu produzieren, um den Verkehr zu verringern. Es gibt immer Möglichkeiten eure Wirtschaft effizienter zu gestalten.

Wollt ihr eure Siedlung besser organisieren, habt ihr die Möglichkeit, verschiedene Rastplätze zu errichten. Rastplätze helfen, die Wirtschaft noch effizienter zu verwalten. Anstatt all eure kleinen Helfer getrennt über die Insel zu verteilen, müsst ihr dafür sorgen, dass euren geschäftigsten Hauptorten genug Hilfe zur Verfügung steht, sobald sie diese benötigen.

Rastplätze für eure Träger sind Orte, an denen sie sich treffen und auf Aufgaben in der Gegend warten. Dasselbe gilt für den Treffpunkt für Eselkarren. Sie haben dort einen Ort zum Faulenzen, wo sie auf die nächste Güterlieferung warten. Und die kann jederzeit anstehen. Wenn ihr beispielsweise mehrere Militäreinheiten rekrutiert, müssen schnell Güter herangeschafft werden.

Eisenerz und Kohle müssen zur Eisenschmelze gebracht werden. Das fertige Eisen muss dann zum Waffenschmied transportiert werden, der daraus Waffen herstellt, die ihren Weg in die Kasernen der neuen Rekruten finden müssen.

Falls sich ein Rastplatz in der Nähe befindet, müssen die Träger nur kurze Wege zurücklegen, um diese Güter abzuholen. Ansonsten müssten sie aus der Ferne anreisen, was zu einer Verzögerung oder gar zu einem Verkehrsstau führen und euer Schicksal besiegeln kann.

Es gibt noch einen interessanten Aspekt hinsichtlich der Logistik. Der Ort, an dem ein Gebäude errichtet wird, ist auch von Bedeutung, denn einige Gebäude nehmen 2 Güter auf und geben 1 Gut ab oder umgekehrt. Ein Beispiel: Eine Schmelze erhält Kohle + Erz zur Produktion von Eisen. Abhängig vom Ort kann der Spieler beeinflussen, wie lange diese Güter transportiert werden und dafür sorgen, dass der Verkehr an Engpässen nicht zu stark wird. Wenn man beispielsweise Eisen auf der Seite produziert, wo die Kohle und das Erz abgebaut werden, muss nur das fertige Eisen (die Hälfte der Transportmenge) durch das Nadelöhr transportiert werden.
Um es noch einmal zusammenzufassen, in Die Siedler kann man drei verschiedene Arten von Straßen bauen, Fahrzeuge einsetzen oder Rastplätze für seine Träger einrichten. Alle diese drei Optionen machen eure Wirtschaft effizienter. Auch wenn es auf den ersten Blick wie eine Nebensächlichkeit erscheint, wenn man alles drei miteinander verbindet, ergibt sich eine große Wirkung.

Lasst uns in den Kommentaren wissen, was ihr davon haltet. Baut ihr am liebsten Straßen? Plant ihr Dinge gerne im Voraus? Vielleicht haltet ihr das Spiel sogar gerne an, seht euch um, und beginnt dann, Gebäude zu platzieren? Oder liebt ihr die Freiheit und bevorzugt einen eher „chaotischen“ Spielstil? Lasst es uns wissen. Wir würden gerne von euch hören.

38 Kommentare

[Dev] WYSIWYG – What You See Is What You Get (Du bekommst, was du siehst)

Nach der Zusammenfassung der gamescom 2018 in Köln und der Beantwortung eurer dringlichsten Fragen ist es an der Zeit, etwas tiefer in die Materie einzutauchen. Hüpfen wir also gleich in das Die Siedler-Universum und unterhalten uns über unterschiedliche Features, die das Die Siedler-Spiel einzigartig machen.

Die Siedler haben eine einzigartige DNS, die unser Spiel definiert und auch wie es sich anfühlt und spielen lässt. Heute möchten wir euch mehr über die Haupteigenschaften dieser DNS erzählen. Hierbei geht es um den „WYSIWYG“-Ansatz und wie wir ihn in unser Spiel überführen.

Was bedeutet das genau?

WYSIWYG steht für „What You See Is What You Get“, also „Du bekommst, was du siehst“.

Alles was im Spielsystem passiert, wird auch visualisiert. Sehen wir uns den Lebenszyklus eines Baumes an. Als Spieler siehst du ihn wachsen und er wird zu einem Objekt in der Welt. Wenn du einen Holzfäller losschickst, um ihn zu fällen, kannst du ihn verfolgen. Der Holzfäller geht zum Baum, fällt ihn und transportiert den Stamm zurück zu seinem Haus. Der Baum ist weg und dafür hast du nun einen Baumstamm. Der Baumstamm wird dann in ein Sägewerk transportiert, das daraus Holzbretter produziert oder als Baumaterial zu einem anderen Gebäude liefert.

Du kannst einfach zusehen und betrachten, was passiert. Mit diesem Wissen kannst du als Spieler das Spielsystem erlernen und verstehst es sofort. Technisch gesehen brauchst du keine Statistik oder Grafik, um irgendetwas zu visualisieren. Du kannst reinzoomen und einfach die Baumstämme vor dem Haus des Holzfällers zählen. Wenn du nur einen Holzfäller hast und keiner sonst Baumstämme transportiert, weißt du genau, wie viele Baumstämme in deiner Siedlung vorrätig sind.

Wenn wir hier gerade die ganze Zeit von Holz reden, funktioniert das auch für andere Dinge?
Ja. Das funktioniert mit allen Dingen im Spiel. Es spielt keine Rolle, ob wir von Fisch, Getreide, Steinen, Schwertern oder deinen Siedlern sprechen. Jede Ware und jede Person ist genau da, wo du sie sehen kannst.

Wir haben uns mit Lead Game Designer Christian Hagedorn zusammengesetzt. Er erklärte uns, das er WYSIWYG auf die nächste Stufe bringen möchte, aber manchmal ist der Weg steinig!

Christian „Bakyra“ Hagedorn: „WYSIWYG birgt eine sehr interessante Herausforderung. In modernen Spielen haben wir uns daran gewöhnt, dass das Spiel uns sagt, was wir tun sollen. Deshalb fordern wir uns selbst heraus, dich einfach spielen zu lassen, ohne dir zu sagen, was du tun musst.

Das Ziel von WYSIWYG für den Spieler ist“, fährt Christian fort, „ die Möglichkeit, ohne Anzeigen zu verstehen, worum es in dem Spiel geht. Die Vorgabe ist ziemlich simpel, aber das ins Spiel zu übertragen, verlangt viele Überprüfungen. Man kann keine Interaktionen ohne Erklärung durchführen lassen. Ein Beispiel: Wenn die gegnerische Armee angreift, müssen die Zivilisten, um zu fliehen, die Armee zunächst sehen. Hier geschieht nichts durch Magie. Sie haben keine Angst, weil ihre Festung angegriffen wird. Sie haben Angst und fliehen, weil sie den Gegner sehen.

Und das überträgt sich auf alles im Spiel. Wenn Kohle verfügbar ist, dann siehst du sie in der Landschaft. Du kannst sehen, wie unterschiedliche Waren hergestellt werden und das ist eine große Herausforderung. Wie weit gehen wir?

„Du musst die Balance zwischen dem finden, was noch unterhaltsames Gameplay ist und was reine Simulation ist.“

WYSIWYG macht es für den Spieler leichter, die Welt und alles darin zu verstehen. Für einen Designer oder das Gestaltungsteam wird die Komplexität jedes Designs höher, damit es dieser Regel gerecht wird.

Es ist wichtig, dass wir uns jederzeit bewusst sind, dass wir nicht die Realität abbilden. Wenn es nicht notwendig ist, den Übergang zu zeigen, dann lassen wir das auch. Ein Beispiel: Das Sägewerk schneidet den Baumstamm in einem Arbeitsgang in zwei Bretter. Wir müssen das entfernen des überschüssigen Holzes oder den Schleifvorgang nicht darstellen.

Das würde die Komplexität nur aufblähen und böte dem Spieler keinen Mehrwert.

„Wir versuchen das Spiel so zu gestalten, dass der Spieler alles verstehen kann, indem er es sich einfach ansieht.“

Wir beschreiben die Informationen, die der Spieler erhalten kann, als Informationsebenen. Auf der ersten Ebene gibt es die Welt, in der wir spielen – WYSIWYG. Du siehst wo du welches Gebäude platzieren kannst, Ressourcen findest, fischen, jagen und sammeln kannst. Auf den anderen Ebenen findest du alles andere, was dich interessieren könnte. Auf der zweiten Ebene finden sich die Gebäudeinformationen. Hier siehst du, welche Ware produziert werden kann und wie welche Ware schon darauf wartet, verwendet oder transportiert zu werden und wie viele Arbeiter hier beschäftigt sind. Und auch hier gilt: Du kannst einfach reinzoomen und sehen, ob die Arbeiter warten oder im Wald Bäume fällen. Du kannst sogar die Baumstämme zählen, wenn du willst, aber die zweite Ebene gewährt dir diese Informationen auch. Die dritte Ebene ist ein Filter in einem Menü. Werte von vorhandener Ware, wie viele Arbeiter es gibt und so fort.

Aber es gibt noch weitere großartige Dinge. Aufgrund von WYSIWYG muss jede Ressource bewegt werden, denn du siehst sie in der Welt. Das führt dazu, dass viele Menschen in der Stadt herumlaufen  und Dinge erledigen oder bewegen. Das kann sogar zu Staus führen. Organisches Gameplay und eine lebendige Stadt sind das Ergebnis unserer Bemühungen und das fühlt sich sehr gut an!

Vielen Dank Christian für deine Zeit und deine Einblick zu „What You See Is What You Get“.

Wie Christian bereits erwähnte, unterhalten wir uns nächste Woche über Staus, Straßensysteme und Fahrzeuge, aber bevor wir das tun, möchten wir wissen, was ihr über WYSIWYG denkt. Gefällt euch der Detailgrad? Welche Werte würdet ihr gern über die Wirtschaft wissen? Lasst es uns in den Kommentaren hierunter wissen.

48 Kommentare

[Com] Erstes Community-Update

Hallo zusammen und willkommen zu unserem ersten Community-Update. Wie ihr wisst, versuchen wir euch jeden Donnerstag mit den neuesten Informationen über die Entwicklung des neuen Die Siedler versorgen.

Wir teilen euch mit, woran wir gerade arbeiten, erklären (neue) Funktionen und stellen euch später dann das Team vor. Dienstags – in unregelmäßigen Abständen – geht es dann um etwas anderes. Dann werden wir euch über aktuelle News rund um die Community informieren. Was geht in der Community vor? Worüber wird geredet und was könnte euch interessieren.

Wie man Kommentare postet / Anmeldung auf der Webseite

Seit dem Start der Community-Website haben wir einige Fragen erhalten, wie auch Fehlermeldungen und Anregungen. Wir versichern euch, dass wir an diesen Meldungen arbeiten und dass wir die Webseite Stück für Stück verbessern.

Community-Team-Sichtbarkeit:

Wir haben dafür gesorgt, dass ihr jetzt leichter sehen könnt, ob jemand aus der Community auf euren Kommentar geantwortet hat. Hieran könnt ihr es erkennen:

Registrierungsprozess / Hinterlassen eines Kommentars:

Abgesehen davon haben wir Meldungen erhalten, dass einige keine Kommentare auf der Webseite hinterlassen konnten. Wir möchten erklären, wie es funktioniert, da es am Anfang etwas verwirrend erscheinen kann. Wenn man von einer anderen Ubisoft-Webseite oder dem Forum kommt oder wenn man sich zuvor an seinem Ubisoft-Konto angemeldet hat, kann man den folgenden Screenshot sehen, aber die Kommentare sind immer noch nicht verfügbar. Bitte meldet euch in diesem Fall ab und wählt dann Registrieren.

Klickt auf das PC-Icon und dann auf Registrieren. Ihr müsst nun eure E-Mail-Adresse bestätigen.

Falls dies das erste Mal ist, erhaltet ihr eine Bestätigung, dass die Registrierung erfolgreich war.

Begebt euch jetzt zur Anmeldung und gebt eure Anmeldeinformationen ein. Anschließend erscheint ein Fenster und ihr müsst euch einen neuen Spitznamen aussuchen. Dieser Spitzname kann mit dem identisch sein, den ihr bereits im Ubisoft-Forum oder auf anderen Ubisoft-Plattformen benutzt, er kann aber auch völlig neu gewählt werden.

Nachdem ihr euren Spitznamen ausgewählt habt, solltet ihr in der Lage sein, einen Kommentar zu hinterlassen. Jetzt könnt ihr im Kommentarbereich nach Herzenslust posten und Hallo sagen. 🙂

Discord:

Fühlt ihr euch schon wuselig? Oder fehlt irgendwo was? Warum schließt ihr euch nicht dem Fan-Discord von HarroLP an, unserem fantastischen Community-Mitglied? Schon in dieser frühen Phase haben wir ein paar echte Fans und tolle Menschen in der Community.

Hi Wuselfans! Ich bin HarroLP und habe Die Siedler Wuselworld gegründet. Ich hoffe, dass unsere kleine Wuselworld schon bald neue Mitglieder begrüßen und wir in Zukunft über all die verschiedenen Titel diskutieren können. Außerdem bietet dieser Server eine hübsche Gelegenheit, über alles andere zu sprechen.

Als ich das erste Mal von einem neuen Siedler-Spiel hörte und dass es eine Community-Plattform gibt, war mein erster Gedanke: „Gibt es wohl schon einen Discord-Kanal für die Siedler?“Offensichtlich war dies nicht der Fall und daher begann ich mit der Planung und dachte: „Ich kann ja eine eigene vorübergehende Lösung basteln, wenn das sonst keiner tut.“ Einige von euch wissen sicherlich, dass ich durch und durch Anno-Fan bin und bislang wenig mit den Siedlern am Hut hatte. Allerdings wollte ich die Siedler-Fans nicht enttäuschen.

Wie ihr nun sehen könnt, hat sich aus dieser Notsituation heraus ein vollwertiger Server entwickelt. Meine Moderatoren und Helfer muf und haep, die ihr vielleicht aus dem Ubisoft-Forum kennt, stehen mir jederzeit mit Rat und Tat zur Seite.

Natürlich wollte ich nicht völlig ignorant sein und habe Die Siedler 1 History Edition gespielt. Ich freue mich schon auf den nächsten Teil! Ich mag die vorherigen Berichte und das gezeigte Gameplay sehr und ich hoffe, dass einige Siedler-Experten mir bei der Veröffentlichung helfen können!

Gewinner des Foren-Wettbewerbs:

Wenn ihr die gamescom 2018 oder irgendwelche News verfolgt habt, ist euch sicher nicht entgangen, dass wir die Die Siedler History Editions angekündigt haben und die Die Siedler History Collection, die am 15. November erscheinen soll. Die Siedler 1 History Edition ist bereits auf Uplay verfügbar, aber wir dachten, es ist sicher wundervoll, die Lieblings-Screenshots der Community aus den vorherigen Siedler-Spielen zu sehen.

Unser Foren-Moderator haep hat einen Thread im Forum erstellt und genau darum gebeten. Die Aufgabe war einfach: Erstellt einen eigenen Screenshot eines idyllischen, wunderschönen Moments in eurem Lieblings-Siedler. Wir möchten die Gelegenheit nutzen, allen für die Teilnahme und die Einsendung eures Lieblings-Screenshots zu danken.

Wir sind begeistert von der Kreativität und der Schönheit der Screenshots. Wir konnten leider nur 10 Sieger wählen – 10 für jede Sprache – aber wir versichern euch, dass wir in Zukunft noch weitere Wettbewerbe ausrufen werden. Haltet die Augen offen, wir kündigen ganz sicher weitere Wettbewerbe auf allen unseren Kanälen an.

Teilt eure Geschichte:

Natürlich wollen wir mehr von euch erfahren. Wenn ihr eine interessante Geschichte zu erzählen habt oder ein unglaubliches Community-Projekt vorstellen wollt oder vielleicht habt ihr ja wundervolle Die Siedler-Fan-Arts, die ihr uns unter thesettlers-community@ubisoft.com mailen wollt.

– Euer Siedler-Team

11 Kommentare

[FAQ] Ihr fragt – Wir antworten – Teil 2

Nach dem ersten „Ihr fragt – Wir antworten“ haben wir noch mehr für euch. Bitte habt Verständnis dafür, dass wir nicht all eure Fragen beantworten können, da wir uns noch sehr früh im Entwicklungsprozess befinden und später noch weitere Inhalte enthüllen möchten. Einiges davon möchten wir detailiert in dafür vorgesehenen Blog-Posts veröffentlichen. Aber genug der langen Rede, machen wir mit den Fragen weiter.

F: Plant ihr Beta-Tests und wenn ja, wann?

Wir wissen, dass jeder wild darauf ist, das neue „Die Siedler“ zu spielen. Wir werden Beta-Tests und Core-Playtests haben, um verschiedene Features im Spiel zu testen. Da wir aber noch an der Alpha-Version arbeiten, haben wir noch kein Datum für anstehende Tests. Schaut auf der „The Settlers Alliance“-Website vorbei, um auf dem Laufenden zu bleiben.

F: Häuser haben eine andere Funktion als in den vorherigen „Die Siedler“-Titeln. Was hat sich geändert?

Die normalen Häuser bilden nun den Kern der Nahrungsversorgungskette. Die Einwohner ziehen los und kaufen Zutaten für Nahrung auf den Marktplätzen oder bei Produktionsstätten, kehren nach Hause zurück, bereiten die Mahlzeit zu und liefern sie dann an die hungrigen Arbeiter da draußen. (Alle Arbeiter müssen nun essen, nicht nur die Minenarbeiter.) Es gibt noch mehr liebevolle Details, wie unterschiedliche Häuserarten mit fortgeschritteneren Einwohnern und unterschiedlichen Rezepten. Natürlich wählt der Spieler immer noch alle Orte für Häuser, Märkte und so weiter aus. Da die Entfernung zwischen diesen Gebäuden wichtig ist, hat dies einen großen Einfluss auf die Gestaltung der Stadt.

F: Werdet ihr einen Spielmodus für geduldige Spieler anbieten, der es ermöglicht stundenlang auf riesigen Karten zu spielen? Oder einen Sandbox-Mouds, bei dem man nicht gewinnen muss?

Ja, wir werden sehr flexible Optionen bieten, wie man das neue „Die Siedler“ spielen kann. Wir werden jetzt noch keine Details zu Karten und Spielmodi verraten, aber ich kann sagen, dass es eine große Zahl unterschiedlicher Kartenarten und -größen geben wird. Wenn ich auf unserer aktuellen mittelgroßen Testkarte spiele, spiele ich aus Spaß noch manchmal weiter, nachdem ich die gegnerischen Truppen besiegt habe. Wenn ich alles abbauen, ernten und mit mehreren tausend Siedlern bevölkern will, dann bin ich mehr als über sieben Stunden damit beschäftigt.

F: Gibt es Helden mit ihrem eigenen Charakter, wie in Die Siedler 5 und 6?

Es gibt keinen Rollenspiel-Helden-Action-Modus, falls jemand Angst davor hat … Wir haben unterschiedliche wichtige Charaktere wie Generäle (Militärführer), Arenakämpfer und vieles mehr, was wichtig für die unterschiedlichen Siegmethoden ist. Beispielsweise werden Generäle Armeen führen und eine besondere Fähigkeit besitzen, die der Spieler im Kampf aktivieren kann. Während des Spiels wird der Spieler auf neue, unterschiedliche und vermutlich bessere Charaktere stoßen, die er begleiten kann.

F: Gibt es ein Technologie-/Forschungssystem wie zum Beispiel in Die Siedler 5 oder 7?

Nein, das wird anders. Der Spieler kann seine Ansiedlung auf der Karte vom Außenposten zur Siedlung, zum Dorf und zur Stadt wachsen lassen. Als Außenposten bestehen die Gebäude hauptsächlich aus roh behauenen Baumstämmen, aber alle unterschiedlichen Bereiche, wie Nahrung, Baumaterial, Rekrutierung, Arbeiterausbildung und so weiter existieren bereits. Holzbretter aus den Sägewerken sind erforderlich, um neue Gebäude zu errichten oder um alte aufzuwerten und weiter fortgeschrittene Materialien sind für die Gebäude des Dorfes oder der Stadt erforderlich. Natürlich muss der Spieler nicht auf jeder Karte alles auf den höchsten Status ausbauen. Er hat die Wahl seine Strategie festzulegen, abhängig davon, welchen Herausforderungen er sich stellen muss.

F: Kann man in Mehrspieler-Partien speichern?

Ja, natürlich.

F: Wird das Spiel auch auf Steam veröffentlicht?

Ja, das neue Siedler wird auf allen gebräuchlichen digitalen Plattformen erhältlich sein, inklusive Steam und Uplay.

Dies war die zweite FAQ-Runde und in Zukunft werden noch weitere folgen. Vielen Dank, Volker, für die Beantwortung all dieser Fragen. Wir bereiten schon die zukünftigen Blog-Posts vor. Nun wird es Zeit ins Spiel zu hüpfen und sich die Spielmechanik von „Die Siedler“ einmal näher anzusehen.

Wie immer, falls ihr Fragen, Rückmeldungen, Vorschläge oder einfach nur eure liebsten Sieder-Momente teilen möchtet, dann nutzt den Kommentarbereich hierunter. Wir können es kaum erwarten, sie zu lesen und mit unserem Team und den anderen Community-Mitgliedern zu teilen.

39 Kommentare

[FAQ] Ihr fragt – Wir antworten – Teil 1

Nach unserer Ankündigung haben wir zahlreiche Fragen erhalten und wir wollten die Gelegenheit ergreifen, diese in der Kategorie „Ihr fragt – Wir antworten“ zu klären. Es macht keinen Unterschied, ob ihr die Fragen in der Ubisoft Lounge gestellt oder in den Ubisoft-Foren, auf Facebook oder hier auf der „Die Siedler Allianz“-Webseite gepostet habt: Unser Team war unterwegs, um sie einzusammeln. Wir haben Volker Wertich, den Creative Director, gebeten, sich mit uns zusammenzusetzen und die drängendsten Fragen aus unserer Community zu beantworten.

Bitte beachtet, dass wir bei den ersten FAQs keine Namen nennen werden, da wir die Fragen von so vielen verschiedenen Usern erhalten haben. Bei zukünftigen Fragen findet ihr euren Namen dort oben. 🙂

F: Wirtschaft war immer sehr wichtig für mich. Ich wollte sie immer maximieren. Kann ich Straßen bauen und Fahrzeuge verwenden, um eine effektive Wirtschaft zu betreiben?

Wir bieten mehrere Arten von Straßen und eine Vielzahl an Fahrzeugen im neuen Siedler an. Während ein Karren eine tolle Sache auf einem breiten Pfad ist, braucht ein Eselskarren zumindest eine unbefestigte Straße. Fahrzeuge können nicht nur mit unterschiedlichen Waren beladen werden, was bedeutet, dass ihr weniger Transportmittel für euer Logistiknetzwerk braucht, sie können auch den „Durchsatz“ einer Straße verbessern, da sie mehr Güter auf engerem Raum transportieren. Dies hilft dabei, Staus zu vermeiden. In unserer aktuellen Pre-Alpha-Version haben wir bereits mit unglaublich vielen Staus zu kämpfen, wenn man nicht auf seine Infrastruktur achtet 😎

F: Gibt es eine Einzelspielerkampagne?

Ja, es gibt eine Einzelspielerkampagne, aber wir geben noch keine Details dazu bekannt. Allerdings kann ich einen groben Überblick geben: Der Kontinent der Siedler wurde von einer Katastrophe heimgesucht. Der Spieler lenkt ein Schiff mit seinem Stamm in unbekanntes Gebiet und erkundet eine mysteriöse Inselgruppe.

F: Kannst du mehr über die unterschiedlichen Siegmethoden berichten?

Zunächst gibt es zwei wichtige Dinge zu erwähnen:

1. Der Weg zum Sieg ist eng mit allen anderen Spielsystemen verknüpft und stellt keine Punktzahl dar, die nach oben tickt. Der Spieler sieht jedes Detail und sie alle beeinflussen den Besitz des Gebietes, der Siedler, der Gebäude und der Güter.

2. Die Wege zum Sieg sind miteinander kombinierbar. Der Spieler kann eine Mischung aus ihnen als Strategie wählen oder sich nur auf einen Weg konzentrieren. Welcher davon Sinn ergibt, hängt von der Gestaltung der Karte, den verfügbaren Ressourcen und natürlich von den Gegnern und ihren Stärken und Schwächen ab.

Da viele ja schon einigermaßen mit militärischen Siegen in einem Siedler-Spiel vertraut sind, beschreibe ich die anderen Optionen etwas mehr im Detail: Der Pfad der Ehre.

Der Spieler kann einen oder mehrere Trainingsbereiche bauen und ihm einen Kämpfer zuweisen, der in verschiedenen Fertigkeiten ausgebildet werden kann, um besser zu werden. Die Ausbildung kann von unterschiedlichen Waren, wie besonderes Essen oder Waffen profitieren, die in anderen Produktionsketten entstehen.

Bei der Ausbildung des Kämpfers, kann der Spieler auch eine Arena bauen. Hierbei handelt es sich um ein teures Gebäude, das auf unterschiedlichen Materialien basiert. Es existiert in unterschiedlichen Größen für eine unterschiedlich große Zahl an Zuschauern.

Auch der Bereich, der für diese Arena gewählt wird, ist wichtig, denn er beeinflusst die Anreisedauer für Zuschauer und welche Bereiche eurer Stadt am meisten leiden oder von den Ereignissen profitieren.

Wenn ihr einen Gegner herausfordern wollt, wählt ihr zunächst das gegnerische Gebiet. Dann sendet die Arena einen Herold an diesen Ort, um ein Turnier auszurufen, während ein weiterer Herold das Turnier in der Arena eurer Stadt ausruft.
Der Arenakämpfer des Gegners und viele zivile Zuschauer beider Seiten reisen dann zur Arena, was natürlich einen großen Einfluss auf die Wirtschaft beider Spieler hat … Ihr solltet also besser einige Reserven haben, die ihre Posten einnehmen können, bis sie wieder zurück sind.

Schließlich führen die beiden ihr Duell aus und je nach Status ihrer Fertigkeiten und ihrer Ausbildung gewinnen wir hoffentlich … Während die Zuschauer ihren Helden anfeuern, führt das Ergebnis zu einer Steigerung ihres Vertrauens in ihren Anführer … oder in ihr Misstrauen.

Diese Zuschauer kehren dann nach Hause zu ihrer Arena zurück, aus der sie gekommen sind, während jene, die Misstrauen verspüren, beginnen zu protestieren und eventuell eine Revolte anzetteln, der mit unterschiedlichen Maßnahmen begegnet werden kann. Aber ich schweife in zu viele Details ab.
Wenn allerdings eine Revolte stattfindet, ändern die Siedler den Besitz der Festung oder der Burg (ähnlich wie in den Gebietsgebäuden in den früheren Siedler-Spielen) und sie nehmen ihre Gebäude und Waren mit.
Nach der Revolte setzen sie ihre Arbeit fort … allerdings arbeiten sie nun für den neuen Anführer.

Für uns ist es sehr wichtig, dass diese neuen Siegmethoden in die anderen Spielsystemen greifen, um zusätzliche Tiefe und interessante Wahlmöglichkeiten zu bieten.

Wir werden später in einem ausführlichen Blog-Post weitere Informationen dazu veröffentlichen.

F: Kannst du uns erste Details zu der Kameraführung verraten? Können wir hinein- und herauszoomen und haben wir die vollständige Kontrolle über die Kamera?

Der Spieler kann sehr nah heranzoomen und die Arbeit der Siedler und ihre Emotionen so hautnah wie nie zuvor genießen. Das Herauszoomen ist auf eine Entfernung begrenzt, auf der man noch die Waren erkennen kann, da sich die Karte besser eignet, wenn der Spieler eine bessere Übersicht erhalten möchte. Der Spieler kann die Kamera auch in jeden erdenklichen Winkel drehen, um sicherzustellen, dass jede Perspektive möglich ist. Wir experimentieren auch mit schnellen Scrollbewegungen, wie man sie vom Smartphone kennt, um mit kurzen Mausbewegungen eine schnelle Kamerabewegung zu ermöglichen.

F: Mir haben die Distrikte in Die Siedler 7 nie gefallen – Wie funktioniert das im neuen Spiel?

Wir möchten keine vordefinierten Kartenaufteilungen in unserem neuen Spiel. Alles sollte dynamisch sein. Es gibt eine Art „unsichtbares Disktrikt“-Regelwerk, das seit Siedler 1 existiert, da die Gebietsgebäude das umliegende Gebiet sichern und beanspruchen. Wir haben etwas sehr Ähnliches auch im neuen Siedler-Spiel integriert. Aber wie schon erwähnt ist das ein sehr dynamisches System, da das Gebiet nun beispielsweise Schritt für Schritt von Militäreinheiten erweitert wird.

Wir hoffen, dass wir die drängendsten Fragen beantworten konnten. Natürlich hätten wir noch haufenweise weitere Fragen beantworten können, aber wir möchten später noch weitere Informationen mit euch teilen und wir noch weitere „Ihr fragt – Wir antworten“-Teile wie diesen durchführen. Wir glauben, dass dies sehr unterhaltsam und informativ ist.

Stellt uns weiter Fragen, indem ihr die Kommentarfunktion hierunter verwendet.

70 Kommentare

Das war die gamescom 2018 in Köln

Alle Jahre wieder geht die gamescom in Köln zu Ende und wir haben natürlich einiges von der Messe zu berichten.

Am 21. August circa 11:30 Uhr betraten Siedlererfinder Volker Wertich und Ubisoft Blue Byte Managing Director Benedikt Grindel die Bühne. Zum 25-Jährigen Jubiläum von Die Siedler wurde ein Re-Release von Die Siedler 1 – 7 angekündigt. Für alle Liebhaber und Fans erscheint die History Collection – Ein Bundle aller Titel in einer Version. Die Siedler 1 History Edition wurde bereits auf Uplay veröffentlicht, für alle weiteren Teile solltet ihr euch den 15. November im Kalender vormerken.

Aber das war noch nicht alles! Ein neues Die Siedler ist in Arbeit und wurde erstaunten Gästen zum ersten Mal präsentiert.

Volker Wertich: „Es war für mich ein sehr bewegender Moment 25 Jahre nach der Erstveröffentlichung von den Siedlern den neuen großen Nachfolger live auf der GamesCom-Pressekonferenz anzukündigen. Das ganze Team hat in den letzten zwei Jahren sehr hart daran gearbeitet und man kann das überall in den liebevollen Details, der fantastischen Grafik und den durchdachten Spielsystemen sehen.

Ab 12 Uhr konnte man im Ubisoft Business Center dann eine Hands-Off Demo, vorgeführt und erklärt von verschiedenen Mitgliedern des Teams, bestaunen.

Natürlich hatten wir noch mehr! Wir haben zeitgleich die „Die Siedler Allianz“ Webseite online gestellt. Die Webseite ist unser Weg um mit euch Informationen zu teilen, neue Features vorzustellen und zu kommunizieren. Wir wollen von euch hören, was euch gefällt und was ihr euch von den alten Teilen wünscht. Euer Feedback und eure Rückmeldungen sind uns enorm wichtig! Grundlegend kann man sagen: Wir möchten euch die Chance geben, einen Einblick in die Entwicklung zu erhalten.

Volker Wertich: „Die ersten Rückmeldungen auf unserer Community-Webseite und allen anderen Plattformen sind überwältigend positiv, ich möchte mich herzlich bei allen Interessierten, aktuellen und zukünftigen Siedler-Spielern an dieser Stelle bedanken. Ich kann Euch versichern, dass wir Eure Reaktionen und Wünsche sehr aufmerksam verfolgen und dies auch weiterhin tun werden. Eure breite Unterstützung gibt uns einen zusätzlichen Schub an positiver Energie, damit wir für Euch eine neue Dimension des einzigartigen Siedler-Spielerlebnisses entwickeln.

Für diejenigen, die keinen Termin im Business Center ergattern konnten, waren wir auch in der Ubisoft Lounge anzutreffen. Community Developer Dominique „Ubi-Barbalatu“ Falkenberg erzählte dort von der History Edition und präsentierte dort als Weltpremiere das neue Die Siedler. Es wurde viel über die alten Teile gefachsimpelt, aber auch Fragen zum neuen Titel gestellt. Als besonderes Highlight schaute auch Volker Wertich vorbei. Er wollte sich höchstpersönlich einen Einblick verschaffen, was Fans, Veteranen und Spieler über das neue Spiel denken.

Die Reaktionen von Spielern und Presse war geprägt von positiver Überraschung und großer Vorfreude und wir könnten nicht glücklicher darüber sein. Aber natürlich wollen wir uns nicht auf diesen Lorbeeren ausruhen. Das Jahr ist kurz und wir haben viel vor uns. Unzählige Kommentare und Rückmeldungen sind eingetroffen, diese müssen gelesen und beantwortet werden und wir wollen euch natürlich auch mit neuen Informationen versorgen. Nächste Woche werden wir uns mit Volker zusammensetzen, um einige der brennendsten Fragen zu beantworten.

15 Kommentare

Willkommen auf der Die Siedler Allianz Community-Webseite

Der Wuselfaktor ist zurück und ihr seid mitten drin. Die Die Siedler Allianz ist Ubisoft BlueBytes Initiative um mit euch über Die Siedler zu reden und euch einen Einblick in die Entwicklung zu gewähren.

Ganz egal ob ihr einfach nur die neuesten Informationen zum Spiel erhalten wollt, Anregungen und Rückmeldungen zu veröffentlichen Beiträgen abgeben möchtet oder einer der Ersten sein wollt, die das Spiel testen. Dieser Blog ist die perfekte Anlauflaufstelle dafür.
Wir, dass ist das Team von Ubisoft Bluebyte in Düsseldorf, möchten euch, den Spielern und Fans, einen Einblick in das tägliche Leben von uns geben, euch an den Schwierigkeiten, Problemen aber auch an Freuden und Entscheidungsfindungen teilhaben lassen – einfach euch die Menschen hinter dem neuen Die Siedler näherbringen.

In den nächsten Wochen und Monaten werden wir Artikel mit Bildern oder Videos zeigen, welche aus einer frühen Version des Spiels stammen – der sogenannten „Pre-Alpha“ Phase. Wir möchten euch so früh es geht die Möglichkeit geben, eure Meinung mit uns zu teilen. Wir freuen uns auf zahlreiche Kommentare.

Um euch den Start vielleicht ein wenig zu erleichtern, hier ein kleiner Anfang:
Was wünscht ihr euch in Die Siedler? Was würdet ihr gerne im Spiel vorfinden? Was habt ihr vielleicht in anderen Teilen vermisst?

Genug der Rederei, wuselt Euch schnell in die Kommentare und teilt uns mit, was euch auf dem Herzen liegt. Wir freuen uns!

153 Kommentare

Die Siedler wuseln wieder auf der GamesCom 2018

Ihr seid auf der GamesCom 2018 unterwegs? Dann haben wir genau das Richtige für euch. Von Dienstag bis Samstag habt ihr erstmalig die Chance das neue Die Siedler als Weltpremiere in der Ubisoft Lounge zu sehen.

Uns ist es enorm wichtig, euch diesen Einblick zu gewähren und mit euch in Kontakt zu treten.Unser Community Developer Dominique, einigen auch bekannt als Ubi-Barbalatu, wird für euch in der Ubisoft Lounge an unserem Stand (Halle 6.1, Stand B20) da sein, um einen ersten Einblick in das Spiel zu geben und einige eurer dringendsten Fragen zu beantworten.

Wann könnt ihr uns antreffen?

Bitte bedenkt, dass die Plätze in der Ubisoft Lounge begrenzt sind.

Was genau gibt es zu sehen?
Bei der Präsentation handelt sich um eine Hands-Off Demo. Das heißt, wir werden euch das Spiel präsentieren und dabei auf einige der wichtigsten Neuerungen eingehen. Sofern es bereits möglich ist, stehen wir euch natürlich auch für eine kurze Fragerunde bereit.

Worauf wartet ihr noch? Stellt eure Uhren und schaut an der Ubisoft Lounge vorbei. Die Siedler wuseln wieder.

6 Kommentare

Die Siedler Ankündigung

Die Siedler – Eine Legende kehrt zurück!

25 Jahre nach Erscheinen des ersten Die Siedler Spiels kehrt die weltbekannte Aufbaustrategie-Reihe auf die große PC-Bühne zurück. Unter der Federführung von Volker Wertich, dem Erfinder der Serie, erleben die Spieler in der Welt von Die Siedler neue, spannende Abenteuer.

Nach einem verheerenden Erdbeben mysteriösen Ursprungs gezwungen ihre Heimat zu verlassen, setzen die Siedler Segel für eine Reise ins Unbekannte, in der Hoffnung ein neues Zuhause zu finden. Sie werden nicht nur unzählige Herausforderungen zu meistern haben, sondern auch zum Teil eines uralten Geheimnisses werden, das ihr Leben für immer verändern wird.

In Die Siedler erforscht, besiedelt und erobert der Spieler neue Inseln eingebettet in eine glaubhafte, vom Mittelalter inspirierte Fantasy-Welt.

EIN REBOOT DER MARKE
In Die Siedler verbinden sich die besten, modernisierten Spielelemente der Serie mit ganz neuen Features wie beispielsweise dem neuen Nahrungssystem oder ein motivierendes Metagame zu einem einzigartigen neuen Spielerlebnis. Die Kampagne kann solo, als auch kooperativ gespielt werden, mit beliebig wählbaren Nebenmissionen.

ONLINE-MEHRSPIELER
Verschiedenen Mehrspieler-Modi sorgen für spannende Scharmützel unter den Spielern und sorgen für grenzenlosen Langzeitspaß.

DIE LIEBE ZUM DETAIL AUF EINEM NEUEN LEVEL
Nie zu vor war Die Siedler so wuselig, detailverliebt und emotional. Jeder Schritt in den Produktionsketten, jede einzelne Ware ist visualisiert. Tausende von Siedlern gehen auf jeder Karte ihrem Tagwerk nach und begeistern den Spieler durch mannigfaltige Emotionen.

STATE OF THE ART GRAFIK
Dank der Ubisoft eigenen Snowdrop-Engine, die u.a. bei The Division zum Einsatz kommt, setzt Die Siedler einen neuen visuellen Benchmark im Aufbau-Strategie Genre.

21 Kommentare