Springe zum Inhalt

The Settlers Alliance Posts

Anführer Vorstellung: Ephraim – Klettern ist seine Leidenschaft

Name: Ephraim

Heimatstadt: Unbekannt

Beruf: Militärischer Anführer

Alter: Das Einzige, was ich zähle, sind meine Siege!

Lieblingswaffe: Äxte!

Hobbys: Free-climbing, Axt-Werfen, Geschichten-Erzählen

Über Ephraims Familie ist nicht viel bekannt, außer, dass er aus adligen Kreisen stammt. Nachdem er sein militärisches Training abgeschlossen hatte, erlangte er Berühmtheit durch das Gewinnen diverser regionaler Axe-Wurf-Turniere. Es gab eigentlich gar nicht so viele davon, aber Ephraim vermied stets, spezifische Details zu geben, während er seine ruhmreichen, selbstdarstellenden Geschichten erzählte.

Er entschied, sich dem Herzog anzuschließen, als sie alle gezwungen waren, ihre Heimat zurückzulassen – und all das inspiriert durch seinen Schwarm, die eigentlich gar nicht sein Schwarm war, aber wie üblich waren seine Geschichten ein wenig speziell. Alles in allem war Ephraim ein wahrer Anführer, beliebt bei den Truppen, und weder Feind noch Mauer war je in der Lage, ihn zu stoppen.

Hallo Ephraim, danke, dass du dich bereit erklärt hast, für Stimme von Tavos ein paar Fragen zu beantworten, die wir von deinen Fans erhalten haben.

Die dringendste Frage zuerst: Was hat dich dazu inspiriert, der Armee beizutreten, anstatt, zum Beispiel, eine politische Karriere anzustreben, da du doch adlige Wurzeln hast?

Ephraim: Seit meiner Kindheit habe ich ein Talent für Waffen – um genauer zu sein habe ich in meiner Schulzeit den jährlichen Axt-Wettbewerb dreimal hintereinander gewonnen – und daher hatte mich Bürgermeister meiner Stadt persönlich dem Anführer der nächsten Garnison empfohlen. Da konnte ich schlecht nein sagen.

SvT: Dieser Pfad hat dich nun zu einem der bekanntesten militärischen Anführer gemacht. Was sagst du den Gerüchten, dass das nur aufgrund der Verwandtschaft mit Lord Minster, dem Berater des Herzogs, möglich war?

E: Gerne erzähle ich die Geschichte erneut, die ich meinen tapferen Kameraden vor gerade einmal 2 Tage erzählt habe, nachdem ich nach Tipps gefragt wurde, wie man seine Karriere so schnell voranbringen kann, wie ich es tat. Leider muss ich mich aber kürzer halten, da ich später noch Training habe: Leidenschaft und motivierter Einsatz! Ich hab die Axtwurf-Turnier zu Hause nicht durch bloßes Glück gewonnen, sondern dank der Fertigkeiten, die ich mir durch langes, hartes Training angeeignet habe. Das ist es, was ich meinen Soldaten jeden Tag sage: Trainiere hart, fokussiere dich auf dein Ziel und eines Tages wirst du es vielleicht so weit bringen wie ich.

SvT: Zurück zu deinen Gründen, dich früh schon dem Herzig anzuschließen: Wir haben gehört, dem liegt auch eine Liebesgeschichte zu Grunde?

E: Ah, ja, eine meiner Inspirationen, mich dem Herzog anzuschließen, war in der Tat eine holde Dame, deren Namen ich hier aber nicht nennen möchte, um ihre Privätsphäre zu schützen. Als ob ich ihr nicht bereits mein Herz geschenkt hätte, war ihre Bitte, sie auf dieser Reise zu beschützen, alles, das nötig war, um mich zu überzeugen.

SvT: Zu guter Letzte: Wir alle haben die Geschichten gehört, wie du ein Axtwurf-Turnier nach dem anderen gewonnen hast und über deine generelle Vorliebe für diese Art Waffe gegenüber beispielsweise Schwertern. Aber wie kam es dazu, dass du deine Liebe für Free-Climbing entdeckt, und dich entschieden hast, diese beiden Hobbys zu einer militärischen Taktik zu kombinieren?

E: Das ist in der Tat eine interessante Geschichte, denn sie trug sich während meiner Zeit an der Militärschule zu. Nach dem Training am Morgen hab ich noch ein paar extra Runden eingelegt, dabei aber meine Ausrüstung mitgenommen – das bisschen mehr an Gewicht würde mich nicht behindern, dachte ich. Als ich also in den nahen Bergen kletterte, stieß ich auf eine besonders gefährliche Klippe. Und ich gebe ja nicht gerne an, aber die Idee, meine Äxte zu verwenden, stellte sich als äußerst effektiv heraus und ich erklomm die Steilwand in kürzester Zeit. Meine Vorgesetzten zu überzeugen war danach nur noch ein kleiner Schritt für mich, aber ein großer Schritt für die Militärtaktik, wenn wir uns ansehen, welche Möglichkeiten uns nun im  Hinblick auf Belagerungskriegsführung zur Verfügung stehen.

Vielen Dank für das Interview, Ephraim. Wir sind froh, dich während dieser harten Zeit auf unserer Seite zu haben.

28 Kommentare

Gerberei – Leichte Rüstungen für die Truppen

Fortgeschrittene Militäreinheiten benötigen eine Rüstung zusätzlich zu ihrer Waffe. Mit der Gerberei produzieren wir leichtere Typen von Rüstungen mit Leder, die mehr Schutz bieten, es gleichzeitig aber trotzdem ermöglichen, schnell und beweglich zu bleiben.

Die Gerberei setzt voraus, dass sich unsere Siedlung auf Kleinstadt-Stufe befindet, und kann einmal ausgebaut werden.

Auf Kleinstadt-Stufe verarbeiten 3 Gerber Leder zu regulären Lederrüstungen.

Auf Stadt-Stufe kommt ein 4ter Arbeiter dazu. Außerdem kann das Gebäude nun Verbesserte Lederrüstungen herstellen, indem sie zusätzlich Eisen verwenden.

Leder können wir entweder von unseren Rindern vom Bauernhof auf Stadt-Stufe, oder bereits auf Kleinstadt-Stufe von Hirschen via dem Jäger bekommen.

Mit den beiden Arten von Lederrüstung können wir dann Einheiten wie Langbogenschützen oder Zertrümmerer auf dem Trainingsplatz oder in der Militärschule ausbilden, sofern unsere Träger die Rüstungen zuvor dorthin transportiert haben.

Bitte beachtet: Alles Beschriebene und Gezeigte ist nicht final. Grafiken und Features können sich daher ändern.

38 Kommentare

Rüstungsschmiede – Verteidigung ist der beste Angriff

Die meisten Leute bevorzugen eine Art Schutz, wenn sie in einen Kampf begeben. Unsere Siedler sind, überraschenderweise, keine Ausnahme, also müssen wir wohl eine Rüstungsschmiede bauen, um sie entsprechend auszurüsten.

Für solch fortgeschrittene Schmiedetechniken muss unsere Siedlung auf Kleinstadt-Stufe sein ().

Auf dieser Stufe arbeiten bereits 3 Arbeiter in der Schmiede und produzieren dort Kettenhemden.

Nach dem Ausbau der Rüstungsschmiede auf Stadt-Stufe () werden die Arbeiter durch einen weiteren Kollegen unterstützt und können nun schwergepanzerte Plattenharnische schmieden, die wertvollen Stahl benötigen.

Mit diesen glänzenden neuen Rüstungen können wir Ritter, Paladine, Wachen und Verteidiger rekrutieren – teure aber äußerst fähige Militäreinheiten – zumindest so lange wir auch ihre präferierte Waffe herstellen.

Bitte beachtet: Alles Beschriebene und Gezeigte ist nicht final. Grafiken und Features können sich daher ändern.

20 Kommentare

Waffenschmiede – Angriff ist die beste Verteidigung

Früher oder später wird sich unser prosperierendes Reich mit neidischen Nachbarn konfrontiert sehen und wir müssen uns verteidigen um unsere Siedler zu beschützen. Wie gut, dass wir jetzt alle Zutaten haben, um mächtige Waffen herzustellen. Wir müssen nur noch die Waffenschmiede bauen!

Hier verwenden unsere erfahrenen Waffenschmiede Eisen- und Stahlbarren um unsere Soldaten mit fortgeschritteneren Waffen zu versorgen, als sie unsere Waffenwerkstatt herstellen konnte.

Die Waffenschmiede setzt den Bau eines Rathauses voraus (Dorf-Stufe) und kann einmal ausgebaut werden.

Auf Dorf-Stufe () sind 2 Arbeiter damit beschäftigt, Schwerter und Äxte herzustellen.

Nach dem Ausbau auf Kleinstadt-Stife (), kommt ein weiterer Schmied dazu und die Produktion von Lanzen und Hämmer wird freigeschaltet.

Diese Waffen werden dann entweder zur Militärschule oder zur Militärakademie transportiert, wo wir neue Soldaten ausbilden können. Einige der fortgeschrittenen Einheiten brauchen zusätzlich noch eine Rüstung. Aber dazu mehr in einen der nächsten Beiträge.

Bitte beachtet: Alles Beschriebene und Gezeigte ist nicht final. Grafiken und Features können sich daher ändern..

15 Kommentare

Die Schmelzhütte – Wo Kohle und Erz sich gute Nacht sagen

Es ist Zeit, die Ressourcen zu nutzen, die wir aus den Minen gesammelt haben. Insbesondere unsere Soldaten werden dies zu schätzen wissen: Es wird Zeit eine Schmelzhütte zu bauen.

Die Schmelzhütte verwendet Kohle und Erz zur Herstellung von Eisen- und Stahlbarren. Beide Erzeugnisse werden primär von unserer Waffenindustrie zur Herstellung von Schwertern, Äxten und Rüstungen verwendet. Andere Bereiche, wie zum Beispiel unsere Werkzeugschmiede, benötigen später jedoch ebenso Eisen- und Stahlbarren um die auf Kleinstadt- und Stadt-Stufe erforderlichen Werkzeuge herzustellen.

Für die Schmelzhütte muss sich unsere Siedlung auf Dorf-Stufe () befinden und kann einmal verbessert werden

Auf Dorf-Stufe () verwenden 2  Arbeiter 1 Kohle und 1 Erz um Eisenbarren herzustellen.

Auf Kleinstadt-Stufe  (), schließt sich ein weiterer Schmelzer dem Duo an. Darüber hinaus können die Arbeiter jetzt Stahlbarren aus 1 Kohle und 2 Erz herstellen.

Die Schmelzhütte ist unerlässlich, wenn wir unseren militärischen Einfluss erweitern oder um bessere und fortschrittlichere Gebäude in unserer Siedlung errichten möchten. Da sowohl die Verfügbarkeit der verschiedenen Rohstoffe sowie unsere Transportkapazitäten begrenzt sind, müssen wir die richtige Balance dafür finden, wo wir was investieren möchten.

Da mehrere Rohstoffeinheiten zur Schmelzhütte geliefert werden, um entsprechend Eisen- und Stahlbarren herzustellen, ist es oft sinnvoll, die benötigten Gebäude in der Nähe der Minen zu platzieren, um die Last auf unseren Transportnetz gering zu halten. Wenn die Vorkommen jedoch verstreut oder klein sind, kann ein zentraler Stadtort für unsere Schwerindustrie vom Vorteil sein.

27 Kommentare

Stimme von Tavos – Jetzt mit Rätseln in jeder Ausgabe

Hört her, hört her – es gibt Neuigkeiten!

Stimme von Tavos hat alle aktuellen Neuigkeiten für euch! Habt ihr Erz oder Kohle gefunden? Wollt beim Bau der neuen Silberminen im Norden helfen? Wir haben die Anleitung für euch!

Und wenn ihr unseren tapferen Soldaten als Schwertkämpfer oder Wache beitreten möchtet, dann seid gespannt auf unsere Artikel-Serie zum Militär.

Diese neue Ausgabe von Stimme von Tavos beinhaltet diesmal zwei Rätsel – wie sie jedes ernsthafte Nachrichtenmagazin hat.

Habt ihr Fragen? Fragt unsere Redakteure oder unser Team in den Kommentaren und wir versuchen, die Antwort für euch zu finden.

Am 12. März haben wir die zweite Episode unserer Meet the Team Videoserie veröffentlicht. Als Senior Lead Environment Artist, sind Casper und sein Team dafür zuständig, Art und Game Design zusammenzubringen.

Nachdem wir sowohl das Nahrungs-, als auch das Tier-System im Detail behandelt hatten, wurde es Zeit, uns ein wenig die Hände dreckig zu machen:

Über die letzten Woche haben die wir zahlreiche Details zu den Minen in Die Siedler veröffentlicht.

Die Kohle- und Erzminen bilden das Rückgrat unserer Waffenindustrie, während die Silber- und Goldmine úns dabei helfen, nicht nur unsere Soldaten zu motivieren sondern auch neue Siedler anzulocken.

Eine wichtige Person, wenn es um Minen geht, ist natürlich der Geologe. Diesmal kriegt er sogar seine eigene Hütte, um hin und wieder eine Pause einzulegen, wenn er vom Entdecken neuer Untergrundvorkommen zurückkehrt.

Und schließlich sind wir mit einer Community Umfrage in den April gestartet: Das „Wohnhaus“ brauchte einen neuen Namen, der mehr der Funktion des Gebäudes entsprach. Das Ergebnis war sehr eindeutig: Eine klare Mehrheit hat für Verpflegungshaus abgestimmt! Danke für euer Feedback, anhand dessen wir die Umfrage noch einmal angepasst haben. Der neue (deutsche) Name für das Gebäude „Wohnhaus“ ist damit ab sofort „Verpflegungshaus“.

Was könnt ihr also in den kommenden Woche erwarten?

Nunja, wir legen nächste Woche mit der Schmelzhütte los, die als Basis für das nächste große Thema auf der Die Siedler Allianz dient: Das Militär!

Wir stellen euch die unterschiedlichen Gebäude vor, die militärische Ausrüstung produzieren, die Ausbildungsgebäude unserer Soldaten, das Befestigungssystem, militärische Anführer und mehr. Das ist eine ganze Menge, bleibt dran!

Damit euer Gehirn nicht einrostet und einfach als Zeitvertreib beinhaltet Stimme von Tavos diesmal zwei Rätsel für euch!

Im Worträtsel unterhalb sind 21 Begriffe aus Die Siedler versteckt – könnt ihr sie alle finden?

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20
1 Z V B C F S U D I T W N A R H L N T R A
2 B A U A R B E I T E R A A R O Q E K U U
3 S U A H N E D L I G R E G D B R Y R H S
4 N O S I N R A G Q J U E L E E E T A M D
5 K O L O S S E U M T W C B I N L I M V A
6 E D N A L T T I M N Q X T R E B H T K U
7 E D E I M H C S G U E Z K R E W A O E E
8 P I O N I E R E L M M A S H C G I U L R
9 R A T H A U S R E H C S I F K O H L E Z
10 S T E I N B R U C H Z H G O C R C F C R
Nadelholz Arbeiter Bauarbeiter Pionier Sammler
Rathaus Fischer Markt. Weiler Ausdauer
Tiere Kohle Wagenbauer Garnison Mittlande
Ruhm Kolosseum Gildenhaus Werkzeugschmiede Steinbruch
Gerberei

Ohje, da hat doch glatt jemand das Datum verwechselt und sich für den „Casual Friday“ bereits am Donnerstag umgezogen! Könnt ihr ihn finden, wie er dort peinlich berührt ob seines Fashion-Fauxpas in der Gegend rumsteht?

Gibt es etwas, das ihr hier in der Zukunft sehen wollt? Habt ihr den armen Kerl oben im Bild finden können? Gibt es ein paar leckere Rezepte, die ihr mit den anderen Siedlern teilen wollt?

Dann schickt uns gerne alle Details dazu!

Vergesst zudem nicht, eure Fragen für Stimme von Tavos in den Kommentaren unter kommenden Artikel zu posten.

19 Kommentare

Geologenhütte – Um Ressourcen in der Tiefe zu finden

Nicht alle Ressourcenvorkommen sind direkt auf der Oberfläche sichtbar. Viele wertvolle Ressourcen sind unter der Erde verborgen. Und auch wenn sie meist in der Nähe von Klippen zu finden sind, brauchen wir einen Spezialisten, der sie findet und entsprechend markiert.

Es ist also Zeit, die Geologenhütte zu bauen und unsere Geologen auszusenden.

Um die Geologenhütte zu errichten muss unsere Siedlung auf Kleinstadt-Stufe () sein. Sobald das Gebäude errichtet ist, ziehen zwei Geologen ein und machen sich auf die Suche nach unterirdischen Vorkommen. Wir können ihr Suchgebiet mittels eines Fokuspunkts festlegen.

Sobald sie ein Vorkommen gefunden haben, platzieren unsere Geologen dort ein Schild mit der Info welche Ressource gefunden wurde und wie reich das Vorkommen ist. Diese können niedrig, mittel oder hoch sein. Jetzt können wir in der Nähe eine Mine bauen, um das Vorkommen auszubeuten.

Die jeweilige Mine muss dabei entsprechend ebenfalls mindestens auf Kleinstadt-Stufe () sein, damit die Mine einen Mineneingang besitzt und die Arbeiter an den Untergrund-Vorkommen arbeiten können.

45 Kommentare

Community Umfrage – Welcher Name passt am besten //Update //beendet

Hallo liebe Die Siedler Community!

Wir haben euch zuvor schon die Wohnhäuser vorgestellt und ihre Funktion in dem entsprechenden Artikel, sowie im Blog zum Nahrungs- und Ausdauersystem näher erläutert.

Daher fassen wir die Funktionsweise des Gebäudes hier nur noch einmal kurz zusammen:

Sie werden von bis zu 4 Siedlern besetzt (abhängig von ihrer Stufe). Diese Siedler gehen zu den Marktständen, wo alle Zutaten, die vom Jäger, Sammler, dem Getreidehof etc produziert werden, angeboten werden. Dann bringen sie diese Zutaten zurück zum Gebäude bereiten damit Mahlzeiten zu.

Sobald sie mit dem Kochen fertig sind, transportieren sie die frischen Mahlzeiten zu hungrigen Arbeitern, um deren Ausdauer wieder aufzufüllen – beispielsweise zu einem Holzfäller, Minenarbeiter etc.

Eine Sache, die wir aufgrund vergangener Playtests sowie Spielerfeedback bemerkt haben, war aber, dass der Umstand, dass die Gebäude „Wohnhäuser“ heißen, eine falsche Erwartung in Bezug auf die Funktion der Gebäude erzeugte, die sie in eurer Siedlung und eurer Wirtschaft erfüllen.

Wir planen nun, den Gebäudenamen in etwas Klareres, weniger Verwirrendes sowie näher zu seiner eigentlichen Funktion zu ändern.

Daher fragen wir nun euch nach eurer Meinung: Wenn man die Funktion des Gebäudes beachtet, welcher Name passt am besten?

Stimmt unterhalb für euren Favoriten ab und postet eure Gedanken dazu gerne in die Kommentare.

//Update: Vielen Dank für eure zahlreichen Kommentare und Vorschläge, unser Team ist euch wirklich sehr dankbar.

Nach weiteren internen Diskussionen haben wir uns dazu entschieden „Haus“ aus der Liste zu streichen und dafür „Verpflegungshütte / Stube / Haus“ aufzunehmen.

Aus diesem Grund wurde die Umfrage im deutschen Sprachraum zurückgesetzt. Bitte stimmt erneut ab.

//Update #2: Die Umfrage ist beendet und das Ergebnis wird in Kürze bekannt gegeben.

78 Kommentare

Silber- und Goldmine – Auf der Suche nach einem Schatzzzzz

Alle mögen glitzernde Dinge und unserer Siedler sind da keine Ausnahme. Nachdem wir mittlerweile mit dem Aufbau unserer Schwerindustrie begonnen haben und bereits Kupfer für Werkzeuge und Münzen fördern, ist es an der Zeit, zu expandieren und ein paar Silberminen und Goldminen zu bauen.

Beide Ressourcen werden dazu benutzt, in der Münzprägerei Münzen herzustellen. Diese Münzen können dann auf zwei Arten verwendet werden:

Zum einen könnt ihr sie dazu verwenden, eure Bevölkerung schneller zu erhöhen, wenn Kupfermünzen einfach nicht mehr ausreichen, um neue Siedler anzulocken. Während Silbermünzen ausreichen, eine ordentliche Bevölkerung zu erreichen, sind Goldmünzen natürlich besonders wertvoll und erlauben es euch, die höchstmögliche Anzahl an Siedler für eure Siedlung zu erreichen.

Zum anderen könnt ihr die Münzen in besonderen Lagern anhäufen, was eure Soldaten extrem motiviert, wenn sie gegnerisches Territorium angreifen, da die Münzen als potentielle Belohnung für das Besiegen des Gegners locken. Auch hier sind glänzende Goldmünzen weitaus effektiver als Kupfermünzen, während Silber in der Mitte liegt.

Für den Bau der Silbermine muss unsere Siedlung Kleinstadt-Stufe () erreicht haben, was auch bedeutet, dass Untergrundabbau direkt möglich ist. Die Mine kann einmal ausgebaut werden.

Auf Kleinstadt-Stufe () sind 3 Arbeiter damit beschäftigt, Silber an oder unter der Oberfläche abzubauen.

Auf Stadt-Stufe () hilft ein vierter Minenarbeiter seinen Kollegen aus.

Wenn die Nachfrage nach wertvollen Metallen weiter steigt, wird es schließlich Zeit, die Goldmine zu errichten.

Die Goldmine setzt voraus, dass sich eure Siedlung auf Stadt-Stufe () befindet – vier Arbeiter bauen dann das seltene Metall von ober- und unterirdischen Vorkommen ab.

Um die Untergrundvorkommen zu entdecken, müssten wir zuerst eine Geologenhütte bauen und unsere Geologen aussenden, um diese Vorkommen für uns zu finden. Sobald sie ein Vorkommen gefunden und es mit einem kleinen Schild markiert haben, können wir in der Nähe eine Mine bauen und damit beginnen, die Rohstoffe abzubauen.

5 Kommentare

Kohlemine & Erzmine – Der Start unserer Schwerindustrie

Knüppel und Bögen sind großartig um unsere ersten Soldaten zu bewaffnen, aber wenn wir weiter expandieren und sich unsere Siedlung weiter entwickelt, werden Eisenwaffen bald zu einer Notwendigkeit. Sobald wir Kohle- und Erzvorkommen gefunden haben, können wir mit dem Bau neuer Minen beginnen.

Kohle wird benötigt, um Erz in einer Schmelzhütte zu Eisenbarren zu schmelzen, aber wir brauchen auch Kohle, um Waffen und Rüstungen in ihrem jeweiligen Gebäude zu schmieden. Um mit unserem Blick auf die Schwerindustrie fortzufahren, schauen wir uns die verschiedenen Stufen einmal an.

Beginnend auf der Dorf-Stufe (), beschäftigt die Kohlemine zwei Arbeiter, um Kohle abzubauen.

Auf Kleinstadt-Stufe (), wird Untergrundabbau verfügbar und ein weiterer Arbeiter tritt dem Duo bei.

Auf Stadt-Stufe (), beginnt ein vierter Bergmann seine Kollegen zu unterstützen.

Wir ihr euch vorstellen könnt, spielt Kohle eine zentrale Rolle in unserer Eisenindustrie. Sie wird benötigt um Erz in Barren zu schmelzen, sowie Waffen und Rüstungen, aber auch bessere Werkzeuge für unsere Bauarbeiter herzustellen.

Übersicht der Gebäude-Stufen

Weiler
Dorf
Kleinstadt
Stadt
Aufbau n.v. 8Nadelholzbretter 8Nadelholzbretter
4Stein
8Nadelholzbretter
8Zement
Upgrade n.v. n.v. 6Nadelholzbretter
3Stein
6Nadelholzbretter
6Zement
Produziert n.v. Kohle Kohle Kohle
Arbeiter n.v. 2Arbeiter 3Arbeiter 4Arbeiter

Sind eure Spitzhacken noch in Ordnung? Dann auf gehts zur Erzmine!

Erz wird für fortschrittliche Waffen und Rüstungen verwendet, die viel stärker sind als unsere ursprünglichen Knüppel und Speere. Außerdem benötigen wir Erz ebenso für Eisenwerkzeuge, die besser sind als Kupferwerkzeuge. Wir können die Minen ab Dort-Stufe () errichten.

Dort sorgen dann zwei Arbeiter dafür, dass wir genug Erz in unserer Siedlung haben.

Auf Kleinstadt-Stufe () kommt ein dritter Arbeiter hinzu und wir können mit dem Untertageabbau beginnen.

Auf Stadt-Stufe () tritt ein vierter Arbeiter dem Team bei.

Erz und Kohle verarbeiten wir dann in der Schmelzhütte zu Eisenbarren . Die Barren können zur Herstellung von Waffen und Eisenwerkzeugen verwendet werden. Erz wird auch benötigt, um Stahlbarren für noch fortschrittlichere Waffen und Werkzeuge herzustellen.

Ab Kleinstadt-Stufe () verfügen wir, wie schon bei der Kupfermine, über Untergrundabbau und können unterirdische Vorkommen abbauen. Um diese Vorkommen zu finden, benötigen wir einen Geologen, der sicherstellt, dass wir die Mine auch wirklich an der richtigen Stelle errichtet haben.

Mit Hilfe der „Fokuspunkt“ Funktion in Gebäuden, können wir bestimmen, wo die Arbeiter unserer Kohle- und Eisenmine die kostbaren Ressourcen zuerst abbauen sollen. Die ist vor allem wichtig, wenn es mehrere Vorkommen gibt und sich eines davon in der Nähe der feindlichen Grenze befindet.

Wenn wir uns für eine militärische Strategie entscheiden, sollten wir uns darauf konzentrieren, rechtzeitig weitere Kohle- und Erzvorkommen zu finden.

Übersicht der Gebäude-Stufen

Weiler
Dorf
Kleinstadt
Stadt
Aufbau n.v. 8Nadelholzbretter 8Nadelholzbretter
4Stein
8Nadelholzbretter
8Zement
Upgrade n.v. n.v. 6Nadelholzbretter
3Stein
6Nadelholzbretter
6Zement
Produziert n.v. Eisenerz Eisenerz Eisenerz
Arbeiter n.v. 2Arbeiter 3Arbeiter 4Arbeiter
25 Kommentare