Springe zum Inhalt

Kategorie: Building

[Gebäude] Bäckerei

Wir haben euch letzte Woche gezeigt, wie unsere Siedler an Mehl kommen, lasst uns also zum spannendsten Teil der Produktionskette kommen: dem Brot-Backen!

Die Bäckerei benötigt frisches Mehl sowie Laubholz – für den Ofen – um Brot herzustellen; eine Portion Mehl und ein Laubholz reichen für genau zwei Brote.
Diese werden dann auf dem Markt vom Backwarenstand unseren Bewohnern angeboten. Unsere Bewohner können Brot auf verschiedene Weisen verwenden, um unsere tüchtigen Arbeiter zu versorgen. Brot stellt auch alleine bereits Ausdauer wieder her, aber ist deutlich effektiver, wenn es Teil einer Mahlzeit ist.

Das bedeutet, dass wir unsere hart arbeitenden Siedler einen Wild-Burger – stellt euch einen Hasen zwischen zwei Scheiben Brot vor – oder einen Hot Dog anbieten können; so stellen wir sicher, dass sie anschließend hoch motiviert zurück zur Arbeit gehen.
Natürlich brauchen wir dazu zuerst noch einen Jäger oder einen Bauernhof mit Schweinen.

Die Bäckerei kann ab Kleinstadt-Stufe gebaut werden und benötigt drei Arbeiter.

Da unsere Bäcker Profis sind, gibt es keine weiteren Upgrades, die neue Arbeiter hinzufügen. Wir können aber natürlich jederzeit mehr Bäckereien bauen.

37 Kommentare

[Gebäude] Windmühle

Wir haben einen Getreidehof gebaut und Getreide angebaut – es wird Zeit, den Rest der Produktionskette zu erreichten, indem wir eine Windmühle bauen. Wir können nun das Getreide dafür benutzen, Mehl herzustellen, das wiederum für Brot benötigt wird. Das Brot wird dann unseren Bewohnern auf dem Markt angeboten, sodass sie damit leckere Mahlzeiten herrichten können.

Um Getreide anpflanzen zu können muss unser Getreidehof auf Stufe 3 sein – Kleinstadtstufe. Entsprechend muss unsere Siedlung mindestens auf Kleinstadtstufe sein, damit wir eine Windmühle errichten können.

Drei Arbeiter fangen dann an, das Getreide, das von den Trägern vom Getreidehof zur Mühle gebracht wird, zu Mehl zu verarbeiten – das geschieht im Verhältnis 1:1.

Da unsere drei Arbeiter extrem effizient sind und bereits perfekt im Team zusammenarbeiten, kann die Windmühle nicht weiter ausgebaut werden. Aber wenn wir – und unsere Siedler – große Brot-Fans sind, können wir natürlich stets weitere Mühlen bauen.

12 Kommentare

[Gebäude] Getreidehof

Nachdem wir unser Rathaus gebaut, und angefangen haben, unsere Gebäude auszubauen (beispielsweise unsere Wohnhäuser), macht es Sinn, unsere Siedler mit besserem Essen zu versorgen. Nur Fisch und Beeren zu essen wird unseren Siedlern dann doch irgendwann zu eintönig und die ausgebauten Häuser geben uns zudem Zugriff auf bessere Rezepte.
Wenn wir diese zubereiten lassen, geben sie unseren Arbeitern mehr Ausdauer.

Indem wir einen Getreidehof bauen, können wir unsere Wohnhäuser mit gleich mehreren neuen Zutaten versorgen.

Auf Dorf-Stufe Pflanzen 4 Farmer Mais an. Der Getreidehof hat im Vergleich zu den meisten anderen Gebäuden doppelt so viele Arbeiter pro Stufe, da zum Vorbereiten des Bodens, dem Anpflanzen und zum Ernten eine gute Zahl an Farmern nötig ist. Da Wildschweine durchaus Mais lieben, macht es Sinn, vor dem Bau des Getreidehofs nach einem geeigneten Bauplatz zu suchen.

Mit Kleinstadt-Stufe kommen 2 weitere Arbeiter dazu und Getreide wird freigeschaltet. Getreide muss zuerst in der Mühle zu Mehl verarbeitet werden, das dann wiederum von der Bäckerei benötigt wird.

Ab Stadt-Stufe helfen 2 weitere Arbeiter ihren Kollegen bei der Arbeit, wir können jetzt aber zudem auch Gemüse anpflanzen und ernten. Sollten Hasen in der Nähe sein, müssen wir eventuell einen Jäger platzieren, um zu verhindern, dass diese über unser Gemüsefeld herfallen.

Wenn wir mehrere Getreidehöfe haben, können wir bei jedem entscheiden, welche Waren wir jeweils produzieren wollen. Das erlaubt es unseren Bewohnern, eine größere Menge an unterschiedlichen Mahlzeiten zuzubereiten.

Alle drei Waren dienen nicht nur als Zutaten für verschiedene Gerichte, sondern auch als Futter für die Tiere unserer Bauernhöfe.

Wenn die Güter der Farm als Zutaten verwendet werden, werden sie unseren Siedlern am Gemüsestand angeboten.

29 Kommentare

[Gebäude] Gildenhaus

Es gibt zwei Arten von Siedlern, die wir dringend für unsere Wirtschaft brauchen: Arbeiter und Bauarbeiter.
Bauarbeiter werden benötigt um neue Gebäude und Straßen zu bauen.
Arbeiter wiederum besetzen Gebäude und werden dadurch zu Holzfällern, Waffenschmieden, Müllern, Minenarbeitern oder jedem anderen Typ Arbeiter.

Entsprechend ist es von zentraler Bedeutung für das Funktionieren unserer Siedlung, genug Arbeiter und Bauarbeiter zu haben, um neue Gebäude zu bauen und zu besetzen. Unserer Siedler müssen dafür allerdings zuerst ausgebildet werden, und dafür benötigen wir das Gildenhaus.

Im Gildenhaus können bis zu 3 Siedler gleichzeitig trainiert werden, wenn das Gebäude mit genug Werkzeugen versorgt ist. Arbeiter werden stets Kupferwerkzeuge verwenden, während Bauarbeiter später Eisen- und Stahl-Werkzeuge benötigen, um fortgeschrittene Gebäude zu errichten.

Das Gildenhaus startet auf Weiler-Stufe und kann zwei Mal ausgebaut werden:

Auf Weiler-Stufe können im Gildenhaus Arbeiter, sowie Bauarbeiter, die Stufe 1 und Stufe 2 Gebäude bauen können, ausgebildet werden.

Auf Dorf-Stufe können wir Vorarbeiter ausbilden, die Eisenwerkzeuge verwenden um Gebäude der 3. Stufe zu bauen.

Und auf Kleinstadt-Stufe können wir mit Hilfe von Stahl-Werkzeugen Baumeister ausbilden, die die fortschrittlichsten Stufe 4 Gebäude errichten.

Um mit den wachsenden Anforderungen unserer Siedlung mitzuhalten, müssen wir regelmäßig mehr Arbeiter und Bauarbeiter ausbilden. Wir können uns vorplanen und bereits mit dem Training neuer Arbeiter beginnen, sodass sie bereit sind, sobald wir einen neuen Betrieb platzieren.

27 Kommentare

[Gebäude] Werkzeugschmiede

Mit dem Kupfer aus den Minen kann die Werkzeugschmiede endlich ihre Arbeit aufnehmen und Werkzeuge produzieren. Diese werden benötigt, um neue Arbeiter und Bauarbeiter im Gildenhaus auszubilden. Bauarbeiter sind damit beschäftigt Straßen und Gebäude zu bauen, während die Arbeiter alle Ressourcen- und Produktionsgebäude wie die Fischerhütte, das Sägewerk oder auch die Kupfermine besetzen. Stellt sicher, dass beide Gebäude nahe beieinander stehen und ihr nicht zu lange mit der Errichtung dieser Produktionskette wartet.

Die Werkzeugschmiede kann zwei Mal ausgebaut werden, schauen wir uns also einmal die unterschiedlichen Stufen an:

Auf der Weiler-Stufe ist ein einziger Arbeiter damit beschäftigt, Kupfer-Werkzeuge herzustellen.

Auf der Dorf-Stufe kommt ein weiterer Arbeiter hinzu, was unseren ersten Arbeiter sicherlich glücklich macht. Außerdem können sie nun Eisenwerkzeuge herstellen.

Auf Kleinstadt-Stufe stehen 3 Arbeiter für die Produktion von Werkzeugen zur Verfügung. Außerdem können wir nun die fortschrittlichsten Stahlwerkzeuge herstellen.

Eisen- und Stahlwerkzeuge werden benötigt, um Gebäude auf Kleinstadt- und Stadt-Stufe zu errichten.

Mit einer wachsenden Siedlung und einer ständigen Nachfrage an Werkzeugen wird die Werkzeugschmiede während des gesamten Spielverlaufs sehr beschäftigt sein, daher müssen wir sicherstellen, dass sie ständig mit Ressourcen versorgt wird.

Denkt daran, dass Ressourcen wie Kupfer und Eisen auch für andere Produktionsketten benötigt werden.

28 Kommentare

[Gebäude] Kupfermine

Lasst uns einen ersten Blick auf die Schwerindustrie werfen, angefangen mit der Kupfermine. Kupfer muss erst auf der Karte entdeckt werden, bevor wir es abbauen können; anschließend wird es vom Werkzeugmacher dazu verwendet, Werkzeug für unsere Arbeiter und Bauarbeiter herzustellen. Sobald wir Dorf-Stufe erreichen, kann Kupfer auch zu Kupfermünzen verarbeitet werden, die niedrigste Münzart, die wir herstellen können.

Die Mine und ihre Upgrades sind schnell erklärt:

Auf Weiler-Stufe baut ein einziger Minenarbeiter Kupfer ab.

Auf Dorf-Stufe kriegt er – oder sie – einen Kollegen, was die Produktion verdoppelt.

Auf Stadt-Stufe hilft ein dritter Arbeiter; zudem können unterirdische Vorkommen abgebaut werden.

Auf Großstadt-Stufe schließlich arbeiten vier Minenarbeiter in dem Gebäude.

Wie ihr euch vorstellen könnt kommen auf den höheren Stufen keine weiteren Güter hinzu – eine Kupfermine hat sich eben auf das Fördern von Kupfer spezialisiert.

Nicht alle Kupfervorkommen befinden sich oberirdisch. Unterirdische Vorkommen benötigen eine Stufe 3 (Stadt-Stufe) Kupfermine, um ausgebeutet zu werden. Um diese versteckten Vorkommen zu finden, benötigen wir einen Geologen.

Werkzeuge haben eine große Bedeutung für unsere Siedlung, angesichts dessen, sollten wir die Kupferproduktion auf keinen Fall vernachlässigen und versuchen diese Ressource so schnell wie möglich zu finden. Ohne Werkzeuge für unsere Arbeitet, um neue Gebäude zu besetzen, wird unsere Siedlung nicht weit voranschreiten. Außerdem ist es wichtig beim Expandierieren auf zusätzliche Kupfervorkommen zu achten.

Damit uns nicht die Siedler ausgehen, sollten wir früh mit der Produktion von Kupfermünzen beginnen um für ein stetiges Bevölkerungswachstum zu sorgen. Je früher desto besser. Mehr Details findet ihr im Bevölkerungssystem Dev Blog.

17 Kommentare

[Gebäude] Steinbruch

Der Aufbau unserer Siedlung ausschließlich mit Holz und Holzbrettern ist nur bis zu einem gewissen Punkt möglich – danach brauchen wir dringend Stein, um fortgeschrittenere, größere Gebäude, Straßen und massive Mauern zu bauen.

Das bedeutet, dass wir einen Steinbruch bauen müssen, irgendwo in der Nähe zu einem Steinvorkommen.

Der Steinbruch setzt den Bau einer Stadthalle voraus und ist daher direkt Tier 2 – Dorf-Stufe. Er kann einmal ausgebaut werden.

Auf Dorf-Stufe bauen zwei Steinhauer normalen Stein an einem entsprechenden Vorkommen ab.

Stadt-Stufe schaltet einen dritten Arbeiter frei und ermöglicht den Abbau eines weiteren Rohstoffs, Kalkstein, der seine eigenen Vorkommen auf der Karte hat.

Während regulärer Stein zum Bau aller Gebäude auf Kleinstadt-Stufe sowie für die Steinmauer-Befestigungen benötigt wird, kann er auch noch weiter verarbeitet werden. Steine können in der Steinmühle zu Schotter zermahlen oder vom Steinmetz zu Pflastersteinen verarbeitet werden. Wir werden beide Gebäude später noch im Detail vorstellen.

Schotter wird zur Konstruktion von Schotterstraßen verwendet, die dann den Einsatz von Eselkarren ermöglichen. Wenn wir stattdessen Ochsenkarren verwenden wollen, da diese die meisten Güter gleichzeitig transportieren können, müssen wir mit Pflastersteinen entsprechend erst eine gepflasterte Straße bauen.
Kalkstein kann so erstmal nicht verwendet werden, sondern muss von der Steinmühle zu Zement weiterverarbeitet werden. Das wird dann für den Bau der meisten Gebäude auf Stadt-Stufe (Tier 4) eingesetzt.

Zusammen mit dem Holzfäller und der Sägemühle nehmen diese drei Gebäude bald eine zentrale Stelle in der Rohstoffproduktion für unsere stetig wachsende Siedlung ein. Insbesondere, da die verbesserten Straßen zusammen mit der Nutzung von Wagen einen deutlich schnelleren Transport von Gütern quer durch unser Reich bedeuten.

17 Kommentare

[Gebäude] Jagdhütte

Der Wald und die Felder von Die Siedler sind von unterschiedlichen Arten von wilden Tieren bewohnt – Zeit, den Jäger näher vorzustellen.

Die Jagdhütte ist ein Gebäude, das eine weitere Nahrungsquelle für unsere Siedlung erschließt. Zudem kann Leder hergestellt werden, dass später, von einem anderen Gebäude, zu leichten Rüstungen verarbeitet werden kann.

Wie die meisten unserer Gebäude kann auch die Jagdhütte ausgebaut werden, was uns erlaubt, mehr Siedler auf die Jagd zu schicken.

Auf Weiler-Level jagt ein einzelner Jäger Kaninchen.

Auf Dorf-Level hilft ein weiterer Arbeiter aus und sie können nun Wildschweine jagen.

Stadt-Level ermöglicht es uns, Hirsche zu jagen. Zudem können unsere 3 Arbeiter nun Leder herstellen.

Das Fleisch der verschiedenen Tiere ermöglicht auch unterschiedliche Gerichte. Wie ihr in unserem Artikel zu den Markständen sehen konntet, wird das Fleisch von Wildtieren und das Fleisch von Farmtieren separat angeboten, was bedeutet, dass wir einen speziellen Wildstand benötigen, um die Produkte des Jägers auf dem Marktplatz anbieten zu können.

Wir können zudem einstellen, ob wir nur ältere, ausgewachsene Tiere jagen lassen wollen, um den Bestand zu sichern, oder lieber so viel Fleisch wie möglich so schnell wie möglich erhalten wollen. Das Jagen von zu vielen Tieren oder das Entfernen von Wäldern führt letztendlich dazu, dass die Tiere in einem bestimmten Gebiet aussterben, was eine Nahrungsquelle für euch entfernt.

Gleichzeitig gilt aber auch, dass wilde Tiere auch Ressourcen wie Beeren oder junge Bäume im Wald fressen, was ihre Population erhöht. Zwar bedeutet das, dass wir mehr Jagdwild haben, gleichzeitig erholt sich der Wald in diesem Gebiet allerdings langsamer und unsere Sammler finden weniger Beeren. Entsprechend müssen wir uns überlegen, wo wir in einem Gebiet den Fokus setzen.

Wildschweine können zudem zu einer Plage werden und unsere Felder plündern, wenn sie sie finden. Ein solches Festmahl erhöht ihre Population natürlich nur noch weiter. Neben einem Pfad in einem ungesicherten Wald finden wir ab und zu kleine „Schätze“, da wütende Wildschweine unserer Träger und Arbeiter angreifen. Diese lassen entsprechend alles stehen und liegen und suchen in Panik das Weite.

Mit einem Jäger können wir wieder für Ruhe sorgen: Seine regelmäßigen Patrouillen halten die Wildschweine auf Abstand.

Das Leder, das unsere Jäger von Hirschen erhalten, kann in der Gerberei weiter verarbeitet werden: Die Lederrüstung wird von einigen unserer Soldaten benötigt. Später können wir mit Eisen eine verbesserte Version herstellen: Die verstärkte Lederrüstung.

16 Kommentare

[Gebäude] Fischerhütte

Neben Baumaterial ist Nahrung absolut essentiell für unsere Siedlung, entsprechend sollten wir die Versorgung damit so schnell wie möglich sicherstellen. Eine Möglichkeit dafür ist der Bau der Fischerhütte.

Indem wir einen Blick auf das Wasser an der Küste oder in einem See werfen, können wir den idealen Bauplatz für die Fischerhütte anhand der immer wieder mal sichtbaren Fische schnell identifizieren. Einer unserer Arbeiter wird das Gebäude dann besetzen und in einem bestimmten Bereich der Küsten anfangen zu fischen – dieser Bereich (genannt: Fokuspunkt) kann verschoben werden.

Durch den Bau einer Stadthalle können wir den Fischer ausbauen. Lasst uns einen Blick auf die unterschiedlichen Level werfen:

Auf Weiler-Level geht nur ein Fischer seiner Arbeit nach und fischt Lachs aus dem Meer.

Auf Dorf-Level arbeiten zwei Fischer gleichzeitig und können nun zudem in Seen nach Forellen fischen, die für fortgeschrittene Rezepte benötigt werden.

Auf Stadt-Level kommt noch ein weiterer Fischer dazu und das Trio kann nun zusätzlich nach Krabben fischen.

Die unterschiedlichen Fischarten werden für unterschiedliche Gerichte benötigt, die von unseren Bewohnern in den Wohnhäusern zubereitet werden – wie wir in unserem Nahrung und Ausdauer Blog detaillierter beschrieben haben.
Genau wie beim Holzfäller können wir auch hier bestimmte Güter aktivieren oder deaktivieren, je nachdem, was wir gerade benötigen. Wenn der Fischer keine Nahrung geliefert bekommt, kann er auch seinen eigenen Fang essen – aber der Effekt davon ist längst nicht so gut, als wenn er gutes gekochtes Essen verspeist.

19 Kommentare

[Gebäude] Marktstände

Da wir im letzten Blog-Post die Wohnhäuser behandelt haben, lasst uns heute einen Blick auf die Marktstände werfen, an denen unsere Bewohner alle Zutaten für leckere Mahlzeiten finden können.

Es gibt mehrere verschiedene Marktstände, jeder für eine Reihe von Gütern aus einer bestimmten Kategorie, und im Gegensatz zu anderen Gebäuden können sie nicht ausgebaut werden. Jeder Marktstand ist von einem Händler bemannt, der dafür zuständig ist, den Bewohnern die Zutaten anzubieten, während Träger die Marktstände mit Gütern von den unterschiedlichen Produktionsbetrieben versorgen.

Insgesamt gibt es 6 unterschiedliche Marktstände:

Der Obststand für Beeren, Kräuter und Pilze
Der Fischstand verteilt die unterschiedlichen Fisch-Sorten
Der Wildstand ist auf Fleisch vom Jäger fokussiert
Während der Fleischstand für Fleisch von den Tier-Farmen zuständig ist
Der Backwarenstand verteilt Brot von der Bäckerei sowie Eier von der Farm
Und am Gemüsestand bekommen unsere Bewohner Mais und Gemüse von der Farm

Wir müssen nicht immer alle Marktstände in jeder Siedlung bauen, da wir in der Regel nicht alle Nahrungs-Produktionsgebäude im einem Gebiet haben.

Während Fisch eine gute Nahrungsquelle für Siedlungen am Meer oder einem See ist, setzen unsere anderen Siedlungen weiter im Landesinneren besser auf andere Zutaten und Rezepte. Das betrifft auch direkt das schon beschriebene Transportsystem, da, wie ihr euch vorstellen könnt, es am besten ist, Marktstände in der Nähe von Wohnhäusern zu bauen, um die Transportzeiten niedrig zu halten. Mehrere unterschiedliche Markstände nahe beieinander zu bauen hilft euren Bewohnern zudem, alle Zutaten an einem Ort zu besorgen – und plötzlich habt ihr belebte Marktplätze an den von euch gewählten, wichtigen Schlüsselpunkten.

37 Kommentare