Springe zum Inhalt

Kategorie: Building

Silber- und Goldmine – Auf der Suche nach einem Schatzzzzz

Alle mögen glitzernde Dinge und unserer Siedler sind da keine Ausnahme. Nachdem wir mittlerweile mit dem Aufbau unserer Schwerindustrie begonnen haben und bereits Kupfer für Werkzeuge und Münzen fördern, ist es an der Zeit, zu expandieren und ein paar Silberminen und Goldminen zu bauen.

Beide Ressourcen werden dazu benutzt, in der Münzprägerei Münzen herzustellen. Diese Münzen können dann auf zwei Arten verwendet werden:

Zum einen könnt ihr sie dazu verwenden, eure Bevölkerung schneller zu erhöhen, wenn Kupfermünzen einfach nicht mehr ausreichen, um neue Siedler anzulocken. Während Silbermünzen ausreichen, eine ordentliche Bevölkerung zu erreichen, sind Goldmünzen natürlich besonders wertvoll und erlauben es euch, die höchstmögliche Anzahl an Siedler für eure Siedlung zu erreichen.

Zum anderen könnt ihr die Münzen in besonderen Lagern anhäufen, was eure Soldaten extrem motiviert, wenn sie gegnerisches Territorium angreifen, da die Münzen als potentielle Belohnung für das Besiegen des Gegners locken. Auch hier sind glänzende Goldmünzen weitaus effektiver als Kupfermünzen, während Silber in der Mitte liegt.

Für den Bau der Silbermine muss unsere Siedlung Kleinstadt-Stufe () erreicht haben, was auch bedeutet, dass Untergrundabbau direkt möglich ist. Die Mine kann einmal ausgebaut werden.

Auf Kleinstadt-Stufe () sind 3 Arbeiter damit beschäftigt, Silber an oder unter der Oberfläche abzubauen.

Auf Stadt-Stufe () hilft ein vierter Minenarbeiter seinen Kollegen aus.

Wenn die Nachfrage nach wertvollen Metallen weiter steigt, wird es schließlich Zeit, die Goldmine zu errichten.

Die Goldmine setzt voraus, dass sich eure Siedlung auf Stadt-Stufe () befindet – vier Arbeiter bauen dann das seltene Metall von ober- und unterirdischen Vorkommen ab.

Um die Untergrundvorkommen zu entdecken, müssten wir zuerst eine Geologenhütte bauen und unsere Geologen aussenden, um diese Vorkommen für uns zu finden. Sobald sie ein Vorkommen gefunden und es mit einem kleinen Schild markiert haben, können wir in der Nähe eine Mine bauen und damit beginnen, die Rohstoffe abzubauen.

4 Kommentare

Kohlemine & Erzmine – Der Start unserer Schwerindustrie

Knüppel und Bögen sind großartig um unsere ersten Soldaten zu bewaffnen, aber wenn wir weiter expandieren und sich unsere Siedlung weiter entwickelt, werden Eisenwaffen bald zu einer Notwendigkeit. Sobald wir Kohle- und Erzvorkommen gefunden haben, können wir mit dem Bau neuer Minen beginnen.

Kohle wird benötigt, um Erz in einer Schmelzhütte zu Eisenbarren zu schmelzen, aber wir brauchen auch Kohle, um Waffen und Rüstungen in ihrem jeweiligen Gebäude zu schmieden. Um mit unserem Blick auf die Schwerindustrie fortzufahren, schauen wir uns die verschiedenen Stufen einmal an.

Beginnend auf der Dorf-Stufe (), beschäftigt die Kohlemine zwei Arbeiter, um Kohle abzubauen.

Auf Kleinstadt-Stufe (), wird Untergrundabbau verfügbar und ein weiterer Arbeiter tritt dem Duo bei.

Auf Stadt-Stufe (), beginnt ein vierter Bergmann seine Kollegen zu unterstützen.

Wir ihr euch vorstellen könnt, spielt Kohle eine zentrale Rolle in unserer Eisenindustrie. Sie wird benötigt um Erz in Barren zu schmelzen, sowie Waffen und Rüstungen, aber auch bessere Werkzeuge für unsere Bauarbeiter herzustellen.

Übersicht der Gebäude-Stufen

Weiler
Dorf
Kleinstadt
Stadt
Aufbau n.v. 8Nadelholzbretter 8Nadelholzbretter
4Stein
8Nadelholzbretter
8Zement
Upgrade n.v. n.v. 6Nadelholzbretter
3Stein
6Nadelholzbretter
6Zement
Produziert n.v. Kohle Kohle Kohle
Arbeiter n.v. 2Arbeiter 3Arbeiter 4Arbeiter

Sind eure Spitzhacken noch in Ordnung? Dann auf gehts zur Erzmine!

Erz wird für fortschrittliche Waffen und Rüstungen verwendet, die viel stärker sind als unsere ursprünglichen Knüppel und Speere. Außerdem benötigen wir Erz ebenso für Eisenwerkzeuge, die besser sind als Kupferwerkzeuge. Wir können die Minen ab Dort-Stufe () errichten.

Dort sorgen dann zwei Arbeiter dafür, dass wir genug Erz in unserer Siedlung haben.

Auf Kleinstadt-Stufe () kommt ein dritter Arbeiter hinzu und wir können mit dem Untertageabbau beginnen.

Auf Stadt-Stufe () tritt ein vierter Arbeiter dem Team bei.

Erz und Kohle verarbeiten wir dann in der Schmelzhütte zu Eisenbarren . Die Barren können zur Herstellung von Waffen und Eisenwerkzeugen verwendet werden. Erz wird auch benötigt, um Stahlbarren für noch fortschrittlichere Waffen und Werkzeuge herzustellen.

Ab Kleinstadt-Stufe () verfügen wir, wie schon bei der Kupfermine, über Untergrundabbau und können unterirdische Vorkommen abbauen. Um diese Vorkommen zu finden, benötigen wir einen Geologen, der sicherstellt, dass wir die Mine auch wirklich an der richtigen Stelle errichtet haben.

Mit Hilfe der „Fokuspunkt“ Funktion in Gebäuden, können wir bestimmen, wo die Arbeiter unserer Kohle- und Eisenmine die kostbaren Ressourcen zuerst abbauen sollen. Die ist vor allem wichtig, wenn es mehrere Vorkommen gibt und sich eines davon in der Nähe der feindlichen Grenze befindet.

Wenn wir uns für eine militärische Strategie entscheiden, sollten wir uns darauf konzentrieren, rechtzeitig weitere Kohle- und Erzvorkommen zu finden.

Übersicht der Gebäude-Stufen

Weiler
Dorf
Kleinstadt
Stadt
Aufbau n.v. 8Nadelholzbretter 8Nadelholzbretter
4Stein
8Nadelholzbretter
8Zement
Upgrade n.v. n.v. 6Nadelholzbretter
3Stein
6Nadelholzbretter
6Zement
Produziert n.v. Eisenerz Eisenerz Eisenerz
Arbeiter n.v. 2Arbeiter 3Arbeiter 4Arbeiter
21 Kommentare

[Gebäude] Wagenbauer – Verbessert eure Verkehrssituation

Unsere Träger sind sehr fleißige Leute und tun ihr Bestes, alle Güter zu den jeweiligen Gebäuden zu bringen. Es ist also nur fair, wenn ihr ihnen ein wenig unter die Arme greifen und ein paar Wagen für sie produzieren. Gleichzeitig erhöht das auch die Transportkapazität! Zuerst brauchen wir aber einen Wagenbauer.

Während der kleinste Wagen ein simpler Zugkarren ist, benötigen die größeren Modelle ein Zugtier – dafür können diese aber auch deutlich mehr Ressourcen gleichzeitig transportieren. Es gilt aber zu beachten, dass alle Karren keine Offroad-Fahrzeuge sind und eine Straße benötigen.

Der Wagenbauer kann ab Dorf-Stufe () errichtet und zwei Mal ausgebaut werden.

Auf Dorfstufe () kann der einfache Zugkarren mit Laubholz und Holzrädern konstruiert werden. Mit ihm können 2 Güter gleichzeitig transportiert werden, sofern ihr einen einfachen Feldweg gebaut habt.

Auf Kleinstadt-Stufe () schalten wir den Eselkarren frei, der entsprechend zusätzlich zu eisenbeschlagenen Rädern auch einen Esel vom Bauernhof benötigt. Eselkarren können nur auf Schotterstraßen verwendet werden, transportieren dafür aber bis zu 5 Ressourcen gleichzeitig.

Schließlich, auf Stadt-Stufe (), können wir wir den Ochsenkarren herstellen. Ochsenkarren benötigen Pflasterstraßen und transportieren bis zu 8 Güter. Wie schon beim Esel muss auch der Ochse zuerst auf dem Bauernhof gezüchtet werden. Zusätzlich benötigen wir stahlbeschlagene Räder, um den Karren zu konstruieren.

Wir müssen nicht gleich unser gesamtes Straßennetz auf einmal ausbauen, sondern können uns dabei auch erstmal auf die geschäftigsten Straßen beschränken, wo der Einsatz von Karren die größte Wirkung hat: neue Außenposten, die sich gerade im Bau befinden, Sektoren mit einer großen Zahl von Produktionsbetrieben etc.

Die Verwendung unterschiedlicher Straßen kann auch strategisch genutzt werden, um den Verkehr zu steuern. Alternative Routen helfen bei einer geschäftigen Wirtschaft enorm.

20 Kommentare

[Gebäude] Radmacherei – So werden Räder produziert

Eine der wichtigsten Erfindungen der Menschheit: Das Rad! Unsere Siedler haben das schließlich auch herausgefunden, Karren herzustellen, anstatt Waren auf dem Rücken herumzutragen, war also der logische nächste Schritt.

Im Zentrum unseres logistischen Erfolgs steht die Radmacherei, die unseren Siedlern alle Radwünsche erfüllt, die ihnen einfallen.

Sobald wir unser Rathaus errichtet haben, können wir direkt damit beginnen, uns auf die Nutzung von Handkarren vorzubereiten.

Auf Dorf-Stufe () stellen 2 Arbeiter einfach Holzräder her (mit Laubholzbrettern), die für Zugkarren benötigt werden.

Auf Kleinstadt-Stufe () hilft ein weiterer Arbeiter seinen Kollegen bei der Produktion von Eisenbeschlagenen Rädern (Laubholzbretter + Eisenbarren), welche dann für Eselkarren gebraucht werden.

Auf Stadt-Stufe () stellen unsere 4 Arbeiter Stahlbeschlagene Räder für Ochsenkarren her und nutzen dafür neben Laubholzbrettern auch wertvollen Stahl.

33 Kommentare

[Gebäude] Bauernhof – Zeit, ein paar Tiere zu züchten

Unsere stetig wachsende Siedlung braucht nicht nur mehr und unterschiedliches Essen, sondern auch effizientere Wege, um Waren zu transportieren. Und für beide Punkte ist ein Bauernhof die Lösung.

Auf dem Bauernhof züchten unsere Siedler Tiere wie Hühner, Schweine und Esel. Einige davon dienen dazu, Nahrung für unsere Bevölkerung herzustellen, während andere als Zugtiere verwendet werden können, was es uns erlaubt, mehr Waren unter der Verwendung von weniger Trägern quer durch unser Reich zu transportieren.

Aber wir müssen dabei beachten, dass all unsere Tiere ausreichend Platz benötigen; daher bestimmt auch die Menge an freiem Platz rund um den Bauernhof die Effektivität desselbigen.

Der Bauernhof steht nach dem Bau des Rathaus (Dorf-Stufe ) zur Verfügung und kann zwei Mal ausgebaut werden, was weitere Tiere freischaltet.

Auf Dorf-Stufe (), kümmern sich 4 Arbeiter um Hühner, die Eier legen, aber auch für Fleisch geschlachtet werden können.

Auf Kleinstadt-Stufe () können 6 Bauern nun zudem Schweine für Schweinefleisch züchten, sowie Esel, die Karren ziehen.

Stadt-Stufe () ermöglicht 8 Arbeiter – und wir können jetzt zudem Rinder züchten. Diese können entweder genutzt werden, um Rindfleisch und Leder zu bekommen – oder wir spannen sie vor einen Ochsenkarren um bis zu 8 Waren gleichzeitig zu transportieren.

Zuerst bauen die Arbeiter Koppeln in direkter Nähe der Farm. Dabei achten sie stets darauf, dass genug Platz für Straßen und generell sich bewegende Siedler ist.

Danach leiten die Bauern die Tiere vom Stall zu den Koppeln – dabei kann der Spieler entscheiden, welche Tierarten er auf dem Bauernhof haben möchte. Sobald sich mindestens zwei Tiere einer Art auf einer Koppel befinden, kann es passieren, dass durch das Wunder des Lebens ein neu geborenes Tier erscheint.

Die Arbeiter machen sich regelmäßig auf den Weg um Eier einzusammeln oder Tiere zur Farm zurückzubringen, weil sie als Zugtiere benötigt werden oder um sie für Fleisch und Leder zu schlachten…

Dabei haben die Bauern noch einige weitere Aufgaben. Zum Beispiel führen sie Tiere zurück zu einer freien Koppel, wenn sie sich durch die Zerstörung ihrer ursprünglichen Koppel verirrt haben.

34 Kommentare

[Militär] [Gebäude] Trainingsplatz

Ah, der Trainingsplatz – der Ort, an dem wir unsere ersten Militäreinheiten ausbilden. Darunter Pioniere mit Keulen, aber auch fortgeschrittene Fernkampfeinheiten wie Langbogen- und Arbalestenschützen. Ingesamt hat das Gebäude 4 Stufen, die jeweils Zugriff auf weitere Einheiten geben.

Schauen wir sie uns einmal an:

Auf Weiler-Stufe können wir bereits unsere ersten Militäreinheiten ausbilden: Pioniere und Bogenschützen.

Dorf-Stufe schaltet die Rekrutierung von Speerkämpfern und Armbrustschützen frei.

Auf Kleinstadt-Stufe kommen Langbogenschützen hinzu.

Und auf Stadt-Stufe kann der mächtige Arbalestenschütze trainiert werden.

Im frühen Spiel brauchen wir eine Waffenwerkstatt um Keulen, Bögen und so weiter herzustellen. Für fortgeschrittene Einheiten werden zusätzliche Produktionsgebäude benötigt (beispielsweise ein Gerber für Lederrüstungen). Idealerweise haben wir all diese Gebäude nahe bei einander, um Transportwege kurz zu halten. Andererseits sollten wir den Trainingsplatz auch nicht zu weit von der Front bauen.

Soldaten werden zur Expansion, Verteidigung, und natürlich zum Angriff auf gegnerische Siedlungen verwendet. Einheiten, die Waffen und Rüstungen aus Eisen verwenden, benötigen andere Gebäude – aber dazu später mehr.

So schnell wie möglich angreifen oder lieber auf fortgeschrittene Einheiten warten? Quantität versus Qualität? Was ist eure präferierte Strategie? Oder seid ihr doch eher friedliebender Natur und rekrutiert Soldaten nur, um euer Gebiet zu erweitern?

Lasst es uns wissen und diskutiert in den Kommentaren!

13 Kommentare

[Militär] [Gebäude] Waffenwerkstatt

Unsere Blogs konzentrierten sich bisher meist auf friedliche Themen: Essen, Transport und Bevölkerung. In diesem Gebäudeblog sehen wir uns das erste militärische Gebäude an, das wir bauen können: Die Waffenwerkstatt. Für dieses Gebäude, welches wir schon früh im Spiel bauen können, werden Laubholzstämme benötigt, um daraus einfache Waffen wie Keulen und Bögen herzustellen. Es kann einmal ausgebaut werden:

Auf Weiler-Stufe produziert ein einzelner Waffenbauer Keulen und Bögen.

Auf Dorf-Stufe stehen zwei weitere Waffentypen zur Verfügung: Armbrüste und Speere. Ein zweiter Arbeiter hilft zudem seinem Kollegen mit all der Extra-Arbeit aus.

Für die frühe Spielphase sind das erstmal die Standardwaffen für eure Soldaten. Diese Einheiten werden zur Expansion und Verteidigung, und eventuell auch bereits für erste Offensiven verwendet, sofern wir bereits einen Anführer rekrutiert haben. Alle diese frühen Waffen haben ihre Vor- und Nachteile, es macht also durchaus Sinn, verschiedene Einheitentypen auszubilden und gemischte Truppen zu erstellen, um auf alle Eventualitäten vorbereitet zu sein.

Diese Waffen sind recht günstig zu produzieren, aber wir sollten trotzdem nach Eisenvorkommen Ausschau halten, um später höherwertige Waffen und Rüstungen herzustellen.

Klingen Keulen und Bögen ein bisschen langweilig und ihr wollt lieber so schnell wie möglich Eisenschwerter und Äxte herstellen? Oder habt ihr kein Problem damit, erstmal einfache Waffen herzustellen, sei es um um Gegner früh zu überraschen oder weil euch der militärische Part eh nicht so liegt? Diskutiert es in den Kommentaren!

24 Kommentare

[Gebäude] Hafen

Wir haben den Hafen und seine Bedeutung für unsere Siedlung bereits im Blog zum Bevölkerungssystem erwähnt, aber lasst uns nun einmal einen genaueren Blick auf das Gebäude werfen – und seine Upgrades.

Der Hafen erlaubt es uns, Seeleute auf Schiffen zu unbekannten Gefilden zu senden um andere Siedler davon zu überzeugen, sich unserer Siedlung anzuschließen. Auf diese Weise vergrößern wir unsere Bevölkerung und erhalten mehr Siedler, die als Träger oder Bewohner in unserer Siedlung tätig sind oder zu Arbeitern, Bauarbeitern oder Soldaten ausgebildet werden können.

Der Hafen kann sofort auf Weiler-Stufe gebaut werden; Upgrades schalten größere Schiffe frei, die mehr Siedler transportieren können.

Auf Weiler-Stufe muss unser/e Seemann/frau ein kleines Boot für seine Expeditionen verwenden.

Auf Dorf-Stufe arbeiten zwei Seemänner im Hafen und eine etwas robustere Schaluppe wird verwendet.

Kleinstadt-Stufe schaltet die Pinasse frei, und 3 Seeleute transportieren Waren zum Hafen.

Und auf Stadt-Stufe übernehmen unsere 4 Seeleute sogar die Kontrolle über eine stolze Kogge.

Wenn wir unseren Außenposten im unerforschten Land gerade erst errichtet haben, ist es noch leicht, neue Siedler mit dem Versprechen von Abenteuer anzulocken. Aber je mehr neue Leute ankommen, desto wichtiger wird es, dass wir unsere Seeleute nicht mit leeren Händen losschicken und einfach nur hoffen, dass sie neue Siedler mit bloßen Worten überzeugen.

Viel besser ist es, zuerst ein paar Münzen in der Münzprägerei herzustellen. Je größer die Bevölkerung unserer Siedlung ist, desto mehr (und später: bessere) Münzen brauchen wir, um neue Siedler zu überzeugen.

Entlang der Küste unseres Landes können wir mehrere Häfen bauen und mehrere Schiffe gleichzeitig aussenden, um Siedler an unterschiedlichen Küsten anlanden zu lassen. Auf diese Weise können wir sie zu dem Teil unseres Reichs schicken, der die neuen Siedler am meisten braucht.

21 Kommentare

[Gebäude] Bäckerei

Wir haben euch letzte Woche gezeigt, wie unsere Siedler an Mehl kommen, lasst uns also zum spannendsten Teil der Produktionskette kommen: dem Brot-Backen!

Die Bäckerei benötigt frisches Mehl sowie Laubholz – für den Ofen – um Brot herzustellen; eine Portion Mehl und ein Laubholz reichen für genau zwei Brote.
Diese werden dann auf dem Markt vom Backwarenstand unseren Bewohnern angeboten. Unsere Bewohner können Brot auf verschiedene Weisen verwenden, um unsere tüchtigen Arbeiter zu versorgen. Brot stellt auch alleine bereits Ausdauer wieder her, aber ist deutlich effektiver, wenn es Teil einer Mahlzeit ist.

Das bedeutet, dass wir unsere hart arbeitenden Siedler einen Wild-Burger – stellt euch einen Hasen zwischen zwei Scheiben Brot vor – oder einen Hot Dog anbieten können; so stellen wir sicher, dass sie anschließend hoch motiviert zurück zur Arbeit gehen.
Natürlich brauchen wir dazu zuerst noch einen Jäger oder einen Bauernhof mit Schweinen.

Die Bäckerei kann ab Kleinstadt-Stufe gebaut werden und benötigt drei Arbeiter.

Da unsere Bäcker Profis sind, gibt es keine weiteren Upgrades, die neue Arbeiter hinzufügen. Wir können aber natürlich jederzeit mehr Bäckereien bauen.

38 Kommentare

[Gebäude] Windmühle

Wir haben einen Getreidehof gebaut und Getreide angebaut – es wird Zeit, den Rest der Produktionskette zu erreichten, indem wir eine Windmühle bauen. Wir können nun das Getreide dafür benutzen, Mehl herzustellen, das wiederum für Brot benötigt wird. Das Brot wird dann unseren Bewohnern auf dem Markt angeboten, sodass sie damit leckere Mahlzeiten herrichten können.

Um Getreide anpflanzen zu können muss unser Getreidehof auf Stufe 3 sein – Kleinstadtstufe. Entsprechend muss unsere Siedlung mindestens auf Kleinstadtstufe sein, damit wir eine Windmühle errichten können.

Drei Arbeiter fangen dann an, das Getreide, das von den Trägern vom Getreidehof zur Mühle gebracht wird, zu Mehl zu verarbeiten – das geschieht im Verhältnis 1:1.

Da unsere drei Arbeiter extrem effizient sind und bereits perfekt im Team zusammenarbeiten, kann die Windmühle nicht weiter ausgebaut werden. Aber wenn wir – und unsere Siedler – große Brot-Fans sind, können wir natürlich stets weitere Mühlen bauen.

14 Kommentare