Springe zum Inhalt

[Dev] Landerweiterung

Wir haben großartige Siedlungen mit einer blühenden und lebhaften Wirtschaft aufgebaut und erweitert. Jedoch haben wir nie darüber gesprochen, wie wir unser Gebiet erweitert haben. Jetzt ist es soweit.

In vorherigen die „Die Siedler“ Spielen mussten wir normalerweise Baracken, Wachtürme oder andere militärische Gebäude bauen, darauf warten das ein Soldat sie besetzt und dann wurde unser Territorium automatisch erweitert.

Im neuen die „Die Siedler“ haben die Spieler mehr Möglichkeiten bei der Erweiterung des Landes und es wird auch detaillierter dargestellt.

Wann immer wir unsere Grenzen sehen, markiert von Grenzsteinen, wissen wir, dass wir hier erstmal nicht weiter bauen können. Alles dahinter ist unbekannt, unerforscht und könnte gefährlich sein.

Um unser Gebiet zu erweitern, müssen wir einen Wachturm, eine Burg oder eine Festung bauen. Der Wachturm ist das grundlegendste militärische Gebäude, das uns hilft, das Gebiet zu erweitern und zu sichern.

Sobald der Bau abgeschlossen ist, machen sich unsere Militäreinheiten auf den Weg zum Gebäude. Wenn dies unser erster Wachturm ist, werden unsere Militäreinheiten von der Küste zum Gebäude ziehen. Wenn wir bereits einen anderen Wachturm in unserer Siedlung haben, werden sie ihre Kräfte, in Abhängigkeit von den Einstellungen des Wachturms, aufteilen. Diese können wir entsprechend selbst definieren.

Sobald sie den Wachturm erreicht haben, werden sie anfangen, neutrales Gebiet in der Nähe zu erobern. Dies erfolgt Schritt für Schritt durch manuelles Versetzen der Grenzsteine.

Wenn wir in eine bestimmte Richtung expandieren wollen, können wir dies ganz einfach festlegen. Wir klicken einfach auf den Wachturm und setzen einen Fokuspunkt. Unsere Einheiten werden dann die von uns gewählte Richtung bevorzugen und entsprechend erweitern. Jeder Wachturm hat jedoch einen „Einflussbereich“. Dies ist die maximale Entfernung, zu der wir unser Territorium erweitern können. Gleiches gilt für Burgen und Festungen.

Sobald sich unsere Einheiten in die von uns definierte Richtung ausgedehnt haben, ruhen sie sich nicht aus. Sie werden erst auch noch das andere Gebiet im Einflussbereich einnehmen.

Um alles etwas schneller zu gestalten, können wir bestimmten Wachtürmen, Burgen oder Festungen mehr Einheiten zuweisen. Jeder Gebäudetyp hat eine individuelle Einheitengrenze. Je mehr Einheiten wir zugewiesen haben, desto schneller beanspruchen wir das Land rund um den Wachturm.

In einem zukünftigen Blog werden wir tiefer in andere militärische Gebäude, verschiedene Einheiten und verschiedene Verteidigungsoptionen eintauchen. Seid gespannt.

Was denkst du über die Landerweiterung? Magst du das Konzept davon? Teile uns deine Meinung in den Kommentaren mit.

41 Kommentare

  1. krandi

    Ich find’s gut. Wurde ja schon angerissen und jetzt noch mal ausführlich geschrieben. Die Details zu den millitärischen Gebäuden interessieren mich auch. Schade, dass man keinen Turm zu einer Burg und Burg zu Festung ausbauen kann. Das fande ich ein super Feature in S2 – The next Generation. Wäre schön, wenn das als Wunsch der Siedler-Fans mit weitergegeben werden würde.

    Antworten zum Kommentar anzeigen
  2. Smoper

    Hallo,
    sehr tolles Konzept. Die Artworks sehen sehr schön aus. Ich bin auch gespannt welches ausmaß eine Festung annehmen wird. Ich fand die Burgen in S3 und S4 schon sehr gewaltig und ich nehme an die Festungen werden nochmal eins drauf setzen.

    Die Idee Soldaten zur Grenzerweiterung zu nehmen finde ich auch sehr interessant. Wirkt irgendwie realitätsnah. Zudem wirkt sich das sicher strategischer auf das Spiel aus vorallem in Mehrspielerpartien. Hätte allerdings nichts einzuwenden wenn es weitere Möglichkeiten der Landerweiterungen gibt. (Pioniere z.B.?)

    Wie sieht es aus, wenn man einen Turm verliert? Werden dann alle Gebäude sofort zerstört, bzw. hat der Angreifer die Wahl was damit passiert oder hat man eine gewisse Zeit den Turm zurückzuerobern bevor alle Gebäude zerstört werden?
    Hat der der neue Besitzer dann sofort den neuen Einflussbereich oder müssen auch seine Truppen erst langsam die Steine verlegen?

    VG
    Smoper

    Antworten zum Kommentar anzeigen
  3. Antonyus

    Das ist doch schonmal eine coole Sache. So wird einen wenigstens sofort alles zersört, wenn man einen Turm verliert.
    Eine Frage noch, wenn man einen Turm zerstört, bleibt das gebiet erhalten, solange es nicht im Einflussbereich eines gegnerischen Turmes liegt?

    Antworten zum Kommentar anzeigen
  4. ZapZockt

    Klingt sehr interessant. Schon sehr ähnlich wie in den alten Siedler Teilen, aber die Schrittweise Erweiterung statt eines „Plopp – erweitert“-Effektes könnte schon eine Vertiefung der Strategie bringen, besonders mit der Möglichkeit Fokuspunkte zu setzen. Ich bin sehr, sehr gespannt auf das Spiel

  5. Avin.3

    Klingt ziemlich interessant vor allem das man warten muss bis das gesamte Gebiet erschlossen hat. Damit muss man einen guten Plan für die Zukunft seiner Siedlung haben um immer genügend Bauplatz zu haben.

  6. OostfreesJung86

    Ich denke, wenn ich die Kommentare so lese, müsste wohl noch dran getüftelt werden. Es gibt tolle Ideen von den erfahrenen Siedler Spielern da draußen.
    Ich selbst bin erst dabei, mich wieder ins Siedler Thema zu stürzen.

    Meine Devise: Keine Ahnung, kein Kommentar 😉 Aber die Grafik gefällt mir immer besser. Ich freue mich schon aufs siedeln in den hübschen Landschaften.

    Wünsche allen ein schönes Wochenende

  7. CRusko

    Die Entscheidung, die Landerweiterung wieder an den Bau und die Bemannung von Türmen zu knüpfen ist eine gute Entscheidung! Spannend finde ich, dass sich das Territorium langsam nach und nach erschließt und nicht, wie bei S3, sofort erweitert ist. Gute Sache!

  8. Rassnul

    Ich finde die Idee auch ziemlich gut. Ist natürlich ungewohnt das man nicht wie sonst von einem Moment auf den anderen das gesamte Gebiet hat, aber auch irgendwie logisch. Was ich mich jetzt noch frage: bleibt ein Wachturm immer ein Wachturm, oder kann man diesen auch ausbauen?

    Antworten zum Kommentar anzeigen
  9. user

    Ich weiß noch nicht ob ich davon begeister sein soll, hört sich irgendwie gut an, aber dann doch nicht…
    Es wäre besser gewesen, ihr hättet das Ganze besser be/umschrieben…!
    Wachtürme können auf-gelevelt werden, bis…
    Wachtürme können bis max. Soldaten besetzt werden.
    Das Gleiche gilt für die anderen Verteitigungsanlagen.

    Ich habe noch ne generelle Frage, gibt es freies Bauen, von allen Gebäuden ?

    Antworten zum Kommentar anzeigen
  10. Epical

    Über den Turm stelle ich also ein, wie viele Soldaten sich dort hinbegeben und Land einnehmen?
    Dann wissen wir wohl auch, dass das Spiel (leider) auf indirekte Einheitensteuerung setzt

    Antworten zum Kommentar anzeigen
  11. Heffernan

    Hallo,
    mit den Grenzsteinen sieht schon mal sehr gut aus!
    Wie ist das bei den Türmen etc. gibt es einen „Mindestabstand“ ? oder kann ich wie in S3/S4 eine große Verteidigungsanlage errichten ?
    Gibt es den Turm auch aus Stein (als Ausbaumöglichkeit)? Für mich sieht dieser Holz-Turm ehr aus wie ein Spähturm nicht wie eine Verteidigungsanlage. (Feuerzeug und weg ist das Ding)
    Wie werden die Türme von den anderen Völkern aussehen 😉 ?
    (schon klar ist eine rhetorische Frage die aber trotzdem beantwortet werden darf)

    mfg
    Heffi

    Antworten zum Kommentar anzeigen
  12. Siedler

    Grafisch sieht alles extrem gut aus. An den Gedanken, dass meine Militäreinheiten die Grenzsteine manuell versetzen, muss ich mich aber noch gewöhnen. Nicht etwa wegen dem manuellen Versetzen, was ich sogar sehr gut finde, sondern weil die Militäreinheiten das tun. Ich sehe Militäreinheiten nämlich eigentlich eher nur im Kampf und nicht in „handwerklichen Aushilfsarbeiten“. Besser vorstellen könnte ich mir, dass wieder Pioniere die Grenzsteine versetzen, und Militär bzw. Türme nötig sind um den Pionieren einen sicheren Bereich für die Arbeit zu gewährleisten. Die Militärgebäude hätten dann einen Sicherheitsumkreis, in dem die Pioniere arbeiten können und weiter würden sich die Pioniere nicht „raus trauen“.

    Antworten zum Kommentar anzeigen
  13. Elvis-sama

    Das riecht nach Siedler 3 und 4. Richtiger und guter Ansatz! Endlich back to the beloved roots… <3

    Weiter so. Schönes Wochenende!

    Antworten zum Kommentar anzeigen
  14. Reldeis

    Die Idee ist gut. Ich fände es hilfreich wenn vor dem Bau des Militärgebäudes der maximale Einflussbereich angezeigt wird und bis zur Fertigstellung sichtbar bleibt damit man die Gebietserweiterung möglichst effizient planen kann. Außerdem wäre es hilfreich, wenn man nach maximaler Erweiterung des Territoriums alle Soldaten aus dem Gebäude abziehen kann, weil z. B. an einer Grenze keine Angriffe zu erwarten sind so dass keine Soldaten sinnlos in den Gebäuden sitzen. Auch wäre das „verknüpfen“ von Militärgebäuden nützlich, d. h. wenn ein Gebäude angegriffen wird, rückt automatisch Verstärkung aus einem zugeteilten anderen Gebäude an. Das verhindert, dass der Feind ein Gebäude einnehmen kann, bevor neue Soldaten aus dem zentralen Nachschub losgeschickt werden, obwohl direkt „nebenan“ noch Soldaten zur Verfügung stünden.

    Antworten zum Kommentar anzeigen