Springe zum Inhalt

[Com] Zeit für Nostalgie: Eine Reise durch die Geschichte – Teil 1

In den letzten Wochen ist klar geworden, dass seit der Ankündigung auf der gamescom, die Vorstellung eines perfekten „Die Siedler“ bei jedem etwas anders aussieht.

Eure Erlebnisse und die Erinnerungen, die haften geblieben sind, sind sehr unterschiedlich, immer positiv und werden von jedem von euch als „typisch für Die Siedler“ angesehen.

Mit der Veröffentlichung der History Collection, also der Wiederveröffentlichung aller großen Spiele der Reihe, die wir alle lieben, haben wir uns dazu entschlossen, einige von euch nach euren bewegendsten Momenten in „Die Siedler“ zu fragen: Erinnerungen, die immer wieder auftauchen, wenn man „Die Siedler“ erwähnt, Anekdoten über triumphale Siege, nächtelange Mehrspielerpartien mit Freunden oder das eine Mal, als wirklich alles schief ging.

Die Siedler I wurde 1993 für den Amiga und 1994 für den PC veröffentlicht. Viele Leute im Forum und in den sozialen Medien erinnern sich noch, wie sie mit Disketten hantierten und einige besitzen sie sogar noch. Das ist unglaublich!

Caesar III wurde damals von einem Freund „infiziert“:

Damals, es muss so ’94 gewesen sein, hat mein Vater der Familie einen Amiga 500 gekauft. Etwas später dann auch die dafür verfügbare Speichererweiterung um 512KB. Natürlich wurde schnell gemerkt, dass man damit auch spielen kann und so wurde das ein oder andere Spiel gekauft bzw. organisiert.

Als wir eines Tages bei Bekannten zu Besuch waren, spielte dieser dieses enspannte Spiel mit den vielen Männeln, die da auf den Wegen standen, guckten und hin und wieder Sachen umher trugen. Ich war absolut begeistert und wollte das natürlich auch haben.

Daheim angekommen wurde das Spiel dann hoch und runter gespielt. Leider war das 1MB RAM für Siedler etwas wenig, um das Spiel mit vollem Audio und auf der größten Karte zu genießen.

Der zweite Teil der Reihe hat nicht nur die Essenz des ersten aufgenommen, sondern auch viele neue Dinge hinzugefügt, die das Spielen angenehmer gestalteten, wie Einführungen und Beschreibungen für Gebäude. Und für den oft erwähnten Wuselfaktor gab es nun viel mehr Tiere, die sich durch die Welt bewegten, detailliertere Gebäude, Schiffe und unterschiedliche Völker mit ihrer eigenen Art von Gebäuden.

Mopster hat nicht nur an unserem Screenshot-Wettbewerb im September teilgenommen, sondern uns auch sein Lieblingsspiel aus der Reihe genannt: Die Siedler II

Ich muss endlose Stunden, Tage und Nächte in diesem Spiel verbracht haben. Ich habe sogar mein Lieblingsmagazin mit dem Sieder II-Cover aufbewahrt. Ich lese darin sogar noch manchmal. Die Gold Edition hat einen besonderen Platz in meinem Herzen erobert.

Auf dem Screenshot sieht meinen letzten Anlauf auf der Karte Europa aus der Siedler II Gold Edition mit 8 bereits Stunden auf der Uhr. Hier habe ich die gesamte Karte abgesehen vom Nordosten eingenommen. Das Herzstück meiner Industrie liegt in Italien und Tschechien. Ich wusste schon aus vorherigen Spielen, dass ich schnellstmöglich die Alpen passieren musste; ein Rennen gegen die Zeit also.

Mit Die Siedler III hat die Reihe einen großen Schritt getan und Volker Wertich war wieder am Ruder: Keine Straßen mehr und eine viel direktere Steuerung, sei es der Geologen oder, und das war die größere Herausforderung, der Soldaten.

KeepCalmCarry92 erinnert sich:

Ich habe Die Siedler III geliebt. Damals sind unzählige Stunden meiner Kindheit in diesen Titel geflossen. Meiner Meinung nach war das mehr als nur ein Meilenstein für die Aufbaustrategiegenre als Ganzes, besonders die Liebe für Details und die Unterschiede war unglaublich: Es gab drei unterschiedliche Rassen (Asiaten, Ägypter und Römer), eine bunte, lebendige Welt mit rassenspezifischen Bauwerken und einer Einzelspielerkampagne mit dem animierten Intro. Die Götter entspannten sich in ihrem Tempel und wurden dann gezwungen, eins von ihren Völkern zu wählen, das von vorn beginnen musste.

Dabei hat Die Siedler III viele Traditionen bewahrt: Soldaten konnten aufgewertet werden und das eigene Gebiet erweiterte sich durch den Bau von Türmen oder Schlössern. Auch in Bezug auf die wirtschaft blieben die Dinge beim Alten: Fischer, Bauern, Bäcker und Metzger sorgten dafür, dass die Bergarbeiter jederzeit gut versorgt waren, damit diese Kohle und Eisen für die Schwerindustrie fördern konnten.

Und vergessen wir nicht die Wichtigsten unter den Siedlern: Die Träger!

Egal, ob sie an Straßen gebunden waren, wo man mit Bedacht Flaggen setzen musste, damit sie nicht ihrer eigenen Wege gingen: Nichts in diesem Reich hätte ohne die fleißigen Träger funktioniert.

Interessanterweise waren diese armen Leute selten ein Diskussionsthema, sei es in den alten Titeln oder dem aktuell angekündigten Die Siedler. Man unterhielt sich über Türme, Straßen und Flaggen, wie man das Militär lenkt und das aufgeregte „Yippie“ der Geologen bei einem neuen Mineralienfund. Aber die Träger? Es gab nur Beschwerden, wenn sie in Die Siedler III im Sumpf steckenblieben … wo ist eure Liebe für Träger, liebe Community?

Aber naja, lasst uns zum Ende noch eine Erinnerung und ein paar Wünsche für die Zukunft von gekillte hören:

Ich habe es gemocht und klebte quasi vor dem PC fest. Nichts konnte mich ablenken. Ich habe es immer in Schüben von mehreren Stunden gespielt. Und nicht nur das, ich finde es immer noch unterhaltsam, seit seinem ersten Teil und es hat eine großartige innere Logik. Alles ergibt einfach einen Sinn. Deshalb bin ich auch schon wahnsinnig gespannt auf das neue Spiel und hoffe, einige Teile aus den alten Titeln werden es inspirieren, zum Beispiel die Wirtschaft. In Die Siedler 1 war immer klar zu sehen, ob ich zu viel oder zu wenig produziert habe und deshalb liebe ich diesen Klassiker.

Was uns sehr überrascht: Viele von euch schrieben, dass sie immer noch die alten Spiele spielen oder zumindest hin und wieder zu ihnen zurückkehren. Es ist also keine pure romantische Erinnerung an Spiele, die man das letzte Mal vor 20 Jahren gespielt hat.

Und das war nur ein kleiner Ausschnitt aus all den Geschichten, die wir bereits in den Kommentaren hier auf Die Siedler Allianz, im Forum und in den sozialen Medien gelesen haben. Mit der in Kürze erhältlichen History Collection werden wir alle in der Lage sein, diese Erinnerungen noch einmal wiederzuerleben und neue zu erschaffen. Schließlich wird es viele Gelegenheiten für unterhaltsame Mehrspielerpartien geben und alles ist möglich.

Zur Feier der Veröffentlichung von Die Siedler History Collection gibt es am 15. November einen Release-Stream mit unserem besonderen Gast Volker Wertich. Schaltet ein, um etwas Die Siedler III-Gameplay zu sehen. Es gibt ein kleines Geschenk und viele Erinnerungen.

Und wenn ihr uns eure Geschichte zu Die Siedler noch nicht erzählt habt, dann scrollt nach unten und teilt sie uns mit. Wir schließen uns bald an und teilen unsere eigene.

5 Kommentare

  1. sunny-u7

    … wo ist eure Liebe für Träger, liebe Community?

    Keine Sorge, die lebt in allen Siedler Fan’s. Ein Siedler ohne Träger wäre kein Siedler mehr, ohne Träger kein richtiges Wuseln und wichtig für den gesamten Wirtschaftskreislauf sind sie auch noch, dass weiß doch jeder 😉

  2. OostfreesJung86

    Hallo liebe Entwickler,

    Ich bin gar nicht direkt mit Teil 1 angefangen. Mein erster Kontakt damals mit „Die Siedler“ war bei einem Schulfreund zuhause.
    Dessen Vater hatte ein PC. Ja, damals waren die Pc´s mancherorts noch rar gesät. Also selten! Wir selber hatten damals noch keinen im Besitz.

    Und eben auf diesem Rechner lief nicht nur Age of Empire, Nein, dort lief auch der zweite Teil der „Die Siedler-Reihe“
    Dort und nur dort konnten wir uns nach der Schule mit Erlaubnis des Vaters, für gewissen Stunden an die Games herantasten.
    Naja, so kam es wie es kommen musste, „Die Siedler 2“ hatte mich nach unzähligen Stunden um den sprichwörtlichen Finger gewickelt. Ich war fasziniert und begeistert. Und so drehte sich die Sanduhr dahin und Zeit verging.

    Dann kam Siedler 3. Und wir hatten fast einen PC zuhause. Es dauerte bis ich meine Eltern mit dem Agumenten „Internet“ und „für die Schule“ überzeugen konnte uns einen PC zu zulegen.
    Siedler 3 habe tatsächlich immer noch bei meinem Schulfreund gezockt. Aber auch nur den Singleplayer. Multiplayer? Online gehen? Sich verbinden? Nene, die liebe Macht der Eltern war groß. Kannten wir alle. Auch heute noch 😉
    Und jetzt werden meine Erzählungen etwas weniger :(. Nachdem wir zuhause endlich einen dieser superCoolen grauen Kisten mit einem ultraschweren „Röhrenmonitor“ hatten war nach „Die Siedler Teil 3“ schluss mit siedeln.
    Es gab soviel zu entdecken. Und als junger Mann tendierte ich zu anderen Games. Es gab soviele Shooter, Adventures, Die Sims etc. pp. Außerdem kam ein sogenannter Gruppenzwang auf 🙂

    Erst mit „Die Siedler – Die nächste Generation“ kam ich wieder in Kontakt mit den Siedlern. Und ein bisschen Hype ist geblieben. Die ganze Zeit über, bis heute. Und „Die Siedler – Online“ habe ich natürlich auch im Browser ab und an gezockt.
    Jetzt kann ich es kaum noch abwarten die History Collection in den Händen zu halten und alle Teile nachzuholen und anzuspielen. Die Chance ist jetzt greifbar <3 um in Ruhe "Die Siedler" wieder Raum zu geben zum siedeln.

  3. DerDa81

    Ich kenne alle Teile. Die stärksten Emotionen habe ich mit dem ersten Teil. Damals, als ich noch Schüler war, haben mein bester Freund und ich vor der Schule oftmals wie wild gebaut und Produziert, um dann nach der Schule zusehen, ob wir genügend Militär hatten um den Gegner „Platt“ zu machen. Achja, wie doof war es manchmal, wenn man dann z.B. den Werkzeugschmied vergessen hat? 🙂
    Bis die Siedler 4 habe ich die Teile sehr intensiv und mit viiiiel Spaß gespielt. Der 5. und 6. Teil hat keinen bleibenden Eindruck hinterlassen. Ich kann ehrlich gesagt gar nicht genau sagen, um was es da ging bzw. was die Stärken und Schwächen dieser Teile waren. Siedler 7 hingegen habe ich wieder geliebt. Grundsätzlich ein schöner Titel. Allerdings leider nicht für lange Spiele gemacht. Wenn man sich aufrüstet, versagt die KI total.
    Ich hab mir den ersten Teil letztens gekauft und gespielt. Nächtelang… Wahnsinn, wie ein 25 Jahre altes Spiel noch soooooo fesseln kann.
    Die History Collection ist ein wahnsinnig großes Geschenk an uns Fans. Ich bin euch so dankbar, dass ihr alle Titel auf Windows 10 lauffähig macht.
    Der neue Siedler Titel wird dann hoffentlich ein würdiger Nachfolger und ich freue mich schon riesig darauf. Gottseidank kann man sich mit der History Collection die Zeit bis dahin nach vertreiben 🙂
    Weiter so und immer schön in der nähe der Fans bleiben!

  4. Annothek

    Siedler ist und bleibt „Das Spiel“ es ist Zeitlos und bringt immer wieder neue Aspekte oder Herausforderungen mit sich.

    Gerade die S3 + S4 Zeit war einfach unvergesslich, schon durch die Nähe von BB zu den Spielern, sie besuchten im Grunde jede Lan Party. Gerade diese Lan Veranstaltungen waren ein Magnet, es gab meist mehr Anmeldungen wie man Platz hatte.
    z.B. Fritzlar der Raum war für 120 Personen es tummelten sich aber zum Teil bis zu 160 Leute dort, aber keiner hat gemeckert!
    Im Gegenteil es hat die Siedler Spieler noch näher gebracht. Noch heute denke ich mit Freude daran zurück.
    Siedler sind eine Gemeinschaft die man, auch wenn es jetzt hart klingt, bei Anno nie in der Form angetroffen hat. Warum das so war / ist, keine Ahnung.

    So nun auf morgen wartet…..

  5. dirkie71

    Ich bin seit Siedler 1 (Amiga) dabei. Bin damals so durch einen Elektromarkt geschlendert und habe die Verpackung gesehen und gedacht: Nehme ich mal mit. Ab da war dann das Siedelgen bei mir erwacht. Mit Genuss habe ich dann ebenfalls S2 und S3 gespielt. Irgendwann habe ich die Siedler dann aber zeitbedingt aus den Augen verloren. Als ich dann von einem Freund gehört habe, es gibt ein Siedler 4 im Promarkt, sofort hin und besorgt. Hier auch etliche, und meine wirklich etliche, Stunden verbracht. Irgendwie sind die Siedler ein Spiel, welches immer neue Herausforderungen mit sich bringt. Das stundenlange tüfteln um eine Wirtschaft ans laufen zu bringen, macht einfach sehr viel Spaß. Wenn alles animiert ist und die Siedler so über den Monitor wuseln, könnt ich einfach nur stundenlang zuschauen. Mit S7 hat sich Herr Grindel eine Marke gesetzt, die meines Erachtens sehr schwer zu knacken ist. Mal von den Siegpunkten abgesehen, ist es für mich der beste Zeitvertreib bis heute. Natürlich nur bis zum 15.11.2018 – Da erscheint die Siedler HE und wird mich wieder in meine Jugend zurückwerfen. Bin halt ein Nostalgiker!!!