Springe zum Inhalt

[Gebäude] Getreidehof

Nachdem wir unser Rathaus gebaut, und angefangen haben, unsere Gebäude auszubauen (beispielsweise unsere Wohnhäuser), macht es Sinn, unsere Siedler mit besserem Essen zu versorgen. Nur Fisch und Beeren zu essen wird unseren Siedlern dann doch irgendwann zu eintönig und die ausgebauten Häuser geben uns zudem Zugriff auf bessere Rezepte.
Wenn wir diese zubereiten lassen, geben sie unseren Arbeitern mehr Ausdauer.

Indem wir einen Getreidehof bauen, können wir unsere Wohnhäuser mit gleich mehreren neuen Zutaten versorgen.

Auf Dorf-Stufe Pflanzen 4 Farmer Mais an. Der Getreidehof hat im Vergleich zu den meisten anderen Gebäuden doppelt so viele Arbeiter pro Stufe, da zum Vorbereiten des Bodens, dem Anpflanzen und zum Ernten eine gute Zahl an Farmern nötig ist. Da Wildschweine durchaus Mais lieben, macht es Sinn, vor dem Bau des Getreidehofs nach einem geeigneten Bauplatz zu suchen.

Mit Kleinstadt-Stufe kommen 2 weitere Arbeiter dazu und Getreide wird freigeschaltet. Getreide muss zuerst in der Mühle zu Mehl verarbeitet werden, das dann wiederum von der Bäckerei benötigt wird.

Ab Stadt-Stufe helfen 2 weitere Arbeiter ihren Kollegen bei der Arbeit, wir können jetzt aber zudem auch Gemüse anpflanzen und ernten. Sollten Hasen in der Nähe sein, müssen wir eventuell einen Jäger platzieren, um zu verhindern, dass diese über unser Gemüsefeld herfallen.

Wenn wir mehrere Getreidehöfe haben, können wir bei jedem entscheiden, welche Waren wir jeweils produzieren wollen. Das erlaubt es unseren Bewohnern, eine größere Menge an unterschiedlichen Mahlzeiten zuzubereiten.

Alle drei Waren dienen nicht nur als Zutaten für verschiedene Gerichte, sondern auch als Futter für die Tiere unserer Bauernhöfe.

Wenn die Güter der Farm als Zutaten verwendet werden, werden sie unseren Siedlern am Gemüsestand angeboten.

29 Kommentare

  1. Palisander

    Da hier schon das Thema Dünger aufgegriffen wurde.
    Wär jetzt zwar wahrscheinlich nur für Gemüse interessant, also in der Realität.
    Aber von einigen weiß ich, dass die vermehrt in sandigeren Böden angebaut werden weil sich da das Wasser weniger staut und Wärme besser speichern –> schnelleres Wachstum.
    Könnte man auch mit einbinden, sandige Bodentextur habt Ihr ja schon, dann könnte man die Wachstumszeit anhand des Bodens einordnen und je nachdem ob man mehr Gemüse oder Süßgräser haben will baut man den Bauernhof in entsprechendem Terrain.

    Antworten zum Kommentar anzeigen
  2. Elspacko

    Hallo liebe User und das Die Siedler-Team
    Was ich mich frage ist, ob es eine vorgegebene Anzahl an Felder Pro „Landwirtschaftshof“ geben wird oder ob die „Landwirte“ alles verfügbare Land in Ihrer reichweite zum Anbau von Lebensmitteln nutzen werden wie das in Die Siedler II der Fall ist (Wo es bis zu 15 Felder gab). Was mich auch interessieren würde ist, wie ich die Felder einstellen kann was, wieviel, wovon angebaut werden soll. Wird es eine Prozentuale einstellung geben oder eine Anzahl an Feldern?
    Achso! Was ich Euch auch noch schreiben wollte ist, das ich die Darstellung von den Häusern wie auch der Felder als sehr gelungen ansehe.

    Jetzt möchte ich noch ein kleinbisschen Klugscheissen.
    Bei Uns in der Region sind „Bauern“ die Felder bestellen Landwirte. „Bauern“ die mit Tiere Ihr Geld verdienen nennen wir Viehzüchter. Hier ist der Begriff „Bauer“ eher als Schimpfwort bekannt. Hierzu ein Sprichwort: Der dümmste Bauer hat die dicksten Kartoffeln.
    Appropo Kartoffeln. Wurde eigentlich schonmal angesprochen welche Sorten es insgesamt geben wird? Wenn ja, hab ich wohl noch nicht alles gelesen.

    Mit freundlichen Grüßen
    Ralf B. aus B. an der E.

    Antworten zum Kommentar anzeigen
  3. krandi

    Braucht jede Berufsgruppe ein eigenes Werkzeug wie in Siedler 2? Wieviele verschiedene Werkzeuge wird es insgesamt geben?

    Antworten zum Kommentar anzeigen
  4. IppoSenshu

    Das letzte Video sieht richtig toll aus, schön animiert und mit viel Tiefe. Gefällt mir sehr gut, weiter so!
    Und die Funktionen des Getreidehofes finde ich gut, nur der Name… es wird ja immerhin später auch Gemüse angebaut. Bauernhof oder Farm wäre da besser geeignet oder man nennt das Gebäude dann z.B. Gemüsehof usw.

    Wird es Regen/Dürre geben? Das hätte ja Einfluss auf die Getreidehöfe. Und kann man die Wachstumszeit beeinflussen, z.B. durch Dünger?

    Antworten zum Kommentar anzeigen
  5. Khaos

    Warum heißt das Gebäude Getreidehof wenn dort auch Gemüse angebaut wird?… Was spricht denn gegen Farm oder Bauernhof…

    Antworten zum Kommentar anzeigen
  6. sunny-u7

    Gefällt mir gut der Bauernhof, die verschiedenen Getreide und Gemüse bringen mehr Tiefgang als nur einfache Getreidefelder. Jetzt fehlen nur noch die Hühner für die Eier zum Frühstück. 😉

    Antworten zum Kommentar anzeigen
  7. Elvis-sama

    Endlich wieder ein inhaltlicher Post! Sehr interessant; danke!

  8. Ca3desnox

    Sehr schöne Erweiterung des „alten Bauernhofs“. Die verschiedenen Produkte fügen eine neue Komplexität hinzu. Auch wenn ich das auftauchen von Mais in einem Mittelalter Setting immer befremdlich finde. Aber von einem Game Design Standpunkt nachvollziehen kann: Die niedrigste Stufe braucht ein einfach herstellbares Produkt, was auch noch ohne Weiterverarbeitung genutzt werden kann. Da ist Mais eigentlich das einzig sinnvolle.

    Antworten zum Kommentar anzeigen
  9. Palisander

    Wird es Unterschiede bei der Wachstumszeit von Mais/Getreide/Gemüse bis zur Ernte geben?

  10. Siedler

    Wächst das Getreide/Gemüse überall gleich gut oder ist es abhängig vom Standort (Terrain, Sonne, etc.)?

    Antworten zum Kommentar anzeigen
  11. krandi

    Kann man bei einem Getreidehof nur 1 Pflanzenart gleichzeitig anbauen? Und macht ein Getreidehof nur 1 Feld? Und kann man im Getreidehof wählen, wo das Feld hingemacht werden soll, wie bei Siedler 3?

    Antworten zum Kommentar anzeigen
  12. krandi

    Den Getreidehof kann man strategisch nutzen, um den Jäger zu boosten, indem man extra ein Maisfeld für Wildschweine und ein Gemüsebeet für die Hasen anlegt.

    Antworten zum Kommentar anzeigen