Springe zum Inhalt

[Gebäude] Radmacherei – So werden Räder produziert

Eine der wichtigsten Erfindungen der Menschheit: Das Rad! Unsere Siedler haben das schließlich auch herausgefunden, Karren herzustellen, anstatt Waren auf dem Rücken herumzutragen, war also der logische nächste Schritt.

Im Zentrum unseres logistischen Erfolgs steht die Radmacherei, die unseren Siedlern alle Radwünsche erfüllt, die ihnen einfallen.

Sobald wir unser Rathaus errichtet haben, können wir direkt damit beginnen, uns auf die Nutzung von Handkarren vorzubereiten.

Auf Dorf-Stufe () stellen 2 Arbeiter einfach Holzräder her (mit Laubholzbrettern), die für Zugkarren benötigt werden.

Auf Kleinstadt-Stufe () hilft ein weiterer Arbeiter seinen Kollegen bei der Produktion von Eisenbeschlagenen Rädern (Laubholzbretter + Eisenbarren), welche dann für Eselkarren gebraucht werden.

Auf Stadt-Stufe () stellen unsere 4 Arbeiter Stahlbeschlagene Räder für Ochsenkarren her und nutzen dafür neben Laubholzbrettern auch wertvollen Stahl.

33 Kommentare

  1. IppoSenshu

    Werden die Räder noch für etwas anderes benötigt? Für Katapulte z.B. oder ich kann mir das auch gut als Waren für das Tunier vorstellen.

    Antworten zum Kommentar anzeigen
  2. Palisander

    Mir ist gestern noch eine Sache wieder in den Sinn gekommen.
    1. Bei den Windmühlen ist mir ja das erste mal aufgefallen, dass Ihr entfernungsabhängige Schatten habt, zum gleichen Zeitpunkt ist mir aber auch aufgefallen, dass der Schatten bei Gebäuden und Bäumen, die über der Standardgröße eines Hauses hinausgehen, sich die Kontur und der Kernschatten des abgebildeten Objekts, leider auch etwas schnell verliert.
    World of Tanks, hatte vor einigen Monaten Ihren eigenen kleinen Benchmark rausgegeben, enCore RT, mit dem Augenmerk auf Echtzeit „Ray tracing“ Schatten, und wie ich mich vor meinem Grafikkartenwechsel vor einigen Wochen noch überzeugen konnte, war die Performance selbst auf meiner alten R9 380 von 2015 unter 1080p noch excellent und noch gut bei 1440p, und die Schattenqualität ist wirklich überzeugend!

    Ich hatte dann nochmal nachgeguckt und dazu wurde ein eigenes Video erstellt.
    Es wird die Verfahrensweise erläutert, wie Sie diese gute Performance erreicht haben.
    Ich weiß nicht wie hoch der Polycount eurer Modelle ist aber leitet das Video doch einfach mal an eure Grafikprogrammierer weiter, vielleicht ist das ein, für euch, einsetzbarer Lösungsweg, der euch vielleicht sogar, ein zusätzliches Budget an Renderzeit verschafft.
    https://www.youtube.com/watch?v=dXbjmF–QVc

    2. Da ich dann gerade bei dem Thema war, habe ich mich anschließend mit etwas beschäftigt, was mich immer etwas stutzig gemacht hat, in allen Bildern, die ich bisher gesehen habe!
    Die Länge eurer Schatten. Nun hatte ich schon unterschiedliche Schattenlängen in euren Bildern gesehen, weiß zwar bis heute nicht ob Ihr dynmisch, mehrere Settings für Tageszeiten habt oder nur insgesamt 2-4 Lichtszenarien habt die dann mit eingebacken werden. Aber ich weiß, dass in einigen Szenarien eine abendliche Stimmung gewollt ist.
    Allerdings war eins daran wirklich komisch – warum schienen ALLE Schatten immer länger zu sein als der abgebildete Gegenstand, das würde ja heißen, dass die Sonne dort nie höher als 45° von Ausgangsobjekt steht.

    Dann habe ich mir (1)alle Bilder nocheinmal angeguckt und nach den Bildern sortiert, bei dem die Kamera nach Möglichkeit kongruent zum Schattenverlauf steht, und falls es dort zu wenig gab, dann zumindest Bilder, bei denen man nicht zu weit vom Objekt entfernt steht und der Schatten nicht zur Horizontlinie wegfällt. So dass es keine allzu extreme, perspektive Verzerrung gibt. Habe dann eine möglichst klare Objektkante von 90° gesucht und die Pixellänge des Objekts und des geworfenen Schatten verglichen, und in der Tat, hab ich keinen Sonnenstand gefunden, der 45° übersteigt, die Schatten waren fast immer um den Faktor 1,3 bis mind 1,5 länger als das abgebildete Objekt, was auf einen höchsten Sonnenstand von ~36° hindeutet!
    Euch sollte schon dämmern was das heißt, wenn nicht, lest weiter!
    (2)Dann habe ich nachgeschlagen bis zu welchem Breitengrad, als greifbarer Vergleichspunkt, Birken wachsen, was nicht wesentlich tiefer geht als bis zum 28° Breitengrad (angenommen bestimmte Biome sollen in der Insel einander übergehen können). Das ist als tiefster geografischer Punkt ungefähr auf der Höhe der Kanarischen Inseln. Da ich das Klima dort kennengelernt habe, kann ich mir das bei ausreichend Regen sogar vorstellen.
    (3) Daraufhin bin ich mal hierher gegangen
    https://www.suncalc.org
    Und habe mit einigen jahreszeitlichen Sonnenständen auf dem 44. und 28. Breitengrad experimentiert. Und das ist dabei rausgekommen

    44. Breitengrad, Höhe Nordspanien vs
    28. Breitengrad, Höhe Kanarische Inseln
    (Angaben: Datum, Standort abgekürzt, 36° Sonnenstand und dazugehörige Tageszeit + Sonnenhöchststand und Tageszeit)

    23. Juli NS 36° – 10:02/17:51 Uhr Sonnenhöchststand 65,90° – 13:57 Uhr
    23. Juli KI 36° – 8:01/15:52 Uhr Sonnenhöchststand 81,90° – 11:57 Uhr

    23. September NS 36° – 11:24/16:00 Uhr Sonnenhöchststand 45,62° – 13:43 Uhr
    23. September KI 36° – 8:31/14:53 Uhr Sonnenhöchststand 61,61° – 11:44 Uhr

    23. Dezember NS 36° – wird nicht erreicht Sonnenhöchststand 22,62° – 12:50 Uhr
    23. Dezember KI 36° – 10:41/12:58 Uhr Sonnenhöchststand 38,60° – 11:50 Uhr

    23. Februar NS 36° – 12:48/13:20 Uhr Sonnenhöchststand 36,13° – 13:04 Uhr
    23. Februar KI 36° – 9:25/14:42 Uhr Sonnenhöchststand 52,12° – 12:04 Uhr

    Und jetzt bitte ich einmal den Sonnenhöchststand von Nordspanien mit dem der Kanarischen Inseln, darunter, gegenüberzustellen und zu schauen bei wie vielen Tagen, der Sonnenhöchststand 45° überschreitet und das dann mit der Jahreszeit vergleichen.

    Wie Ihr seht, bildet die derzeitige Beleuchtung eher den Großteil der dunklen Jahreszeit auf der Nordhalbkugel ab, aber nicht die Situation weiter im Süden!

    Ich denke wir sind hier unbewusst in eine mentale Falle gestolpert, indem die Beleuchtung so tief gesetzt wurde, wie wir es für unsere Breiten als normal empfinden. Haben dabei aber nicht berücksichtigt, dass diese ausgedehnten Dämmerungszustände sehr viel kürzer sind je weiter man sich gen süden bewegt und die Sonne aufgrund der gekippten Erdachse von ~23°, selbst in den Wintermonaten dort in einem wesentlich höheren Winkel am Himmel steht!

    Mein Vorschlag wäre, dass die Tagesbeleuchtung mit einem parabelverlauf oder geschrägten, bauchigen Parabel so angehoben wird, dass wir wenigstens Schatten von 50° erhalten und nicht wie bisher 36° mit Repräsentation der oben genannten Tageszeiten.
    Ich denke das würde unbewusst einen deutlicheren Aufbruchscharakter hervorrufen, denn bisher wirkte immer alles sehr tagesendstimmig, was ich seltsam fand, denn in einigen Bildern ist das Licht eigentlich recht kalt und klar, so wie man es eigentlich nur von den drei Stunden nach dem Zenit kennt, deckt sich aber nicht mit den Tagesverlauf der Sonne!
    Damit konnte ich hoffentlich zumindest rational erörtern, was mich unbewusst schon eine Weile umgetrieben hat.
    Probierts doch mal aus und lasst mir ne Nachricht da, sonst muss ich noch ne Mail schreiben! ;P 🙂

    Antworten zum Kommentar anzeigen
  3. user

    Inzwischen habe ich mich besser an die „Neue“ Optik -Gebäude gewöhnt, obwohl ich doch nicht zu 100 Prozent damit „zufrieden“ bin, ist aber nur meine Ansicht, für mich hat es etwas zuviel Comic…
    Aber gut, es gibt schlimmeres…
    Die Gebäude Vorstellung finde ich dagegen sehr gut, auch wie es beschrieben wird.

    Zum Thema Wasser gebe ich auch noch meinen Senf dazu, ich finde auch, Wasser zumindest in Form von Brunnen gehört auch in den Neuen Teil.

    Was mich sehr Ineressieren würde, sind die Einstellungen/Spieloptionen, die man vornehmen kann. Kommt da was?

    Antworten zum Kommentar anzeigen
  4. sunny-u7

    Die Radmacherei ist ein weiteres sehr schönes Produktionsgebäude. Auch die Steigerung von Holzrad zu Eisenrad und dann zum Stahlrad fühlt sich stimmig an.
    Das Wasser als Ressource halte ich auch für elementar, würde sich schon sehr realistisch anfühlen, wenn es auch noch ins Spiele käme. Ich wäre dafür. 😉

  5. Valenti02

    Siedler 7 feelings. Fand Siedler 7 übrigens gar nicht so schlecht wie viele andere

    Antworten zum Kommentar anzeigen
  6. dirkie71

    Die Radmacherei sieht sehr gut aus. Das blaue Dach gefällt doch sehr. Natürlich sind Transportmittel „wichtiger“ als die Ressource Wasser.
    Auch das mehrere Ressourcen benötigt werden um ein Rad zu fertigen, gefällt mir sehr. Was mit sehr auffällt, ist der Bodenbelag. Passt irgendwie sehr stimmig in die Farbwahl.

    Antworten zum Kommentar anzeigen
  7. Palisander

    Schön zu sehen, dass Eisenerz so konsequent in anderen Produkten verwendet wird.
    Hoffe von der Verwendung in anderen Bereichen, außerhalb vom Militär, auch noch etwas zu sehen! ^^

    Frage stellt sich mir gerad, da es ja Universalwerkeuge sind die in jedem Beruf verwendet werden, wird es auch eine eingeplante Abnutzungsrate des Arbeitsmittels geben? Also beim Arbeitshammer, sonst fließt eh das Gro an Metallen wieder ins Militär, oder gibt es einen spezialisierten Nagelschmied? (:

    Freu mich schon auf die Dekotiere!
    Hoffentlich gibts was zu sehen, was ich auch bemerke, wenn ich weiter rausgezoomt bin! ^^

    Antworten zum Kommentar anzeigen
  8. krandi

    Den Radmacher könnte man einsparen und dafür einen Brunnen einführen. Ich hoffe, Wasser als Ressource kommt spätestens mit einem DLC für die Siedler.

    Schon in Siedler 2 wurde Wasser für die Eselszucht und die Schweinezucht und sogar für den Bäcker verwendet. Außerdem für die Brauerei. Zudem brauchten Eselszucht und Schweinezucht in Siedler 2 noch Getreide als Futter.

    Antworten zum Kommentar anzeigen