Springe zum Inhalt

[Guide] Die Siedler Aufstieg eines Königreichs – History Edition

Wenn ihr vor Kurzem die History Collection erworben habt oder generell mit dem Gedanken spielt, Die Siedler VI – Aufstieg eines Königreichs auszuprobieren, haben wir den passenden Leitfaden für euch! Lest weiter, um euch einen kurzen Überblick über das Spiel zu verschaffen und euch einige Anfängertipps zu holen.

Euch werden mehrere Unterschiede zu den vorherigen Spielen auffallen, weshalb eine andere Herangehensweise notwendig ist, um eine blühende Siedlung zu aufzubauen. Ihr benötigt nicht nur grundlegende Baumaterialien wie Holz und Stein, sondern auch eine funktionierende Nahrungsversorgung für alle eure Siedler, unabhängig davon, welchen Beruf sie ausüben. Außerdem hat eure Bevölkerung zusätzliche Bedürfnisse wie Kleidung, Putzzeug oder Unterhaltung.

Nur, wenn diese Bedürfnisse erfüllt werden, könnt ihr neue Gebäude und militärische Einheiten freischalten. Straßen sind wichtig, um die Lieferzeit von Materialien zu verkürzen, und der Ausbau von Gebäuden erhöht die Produktivität.

Expandieren könnt ihr, indem ihr neue Sektoren der Karte erobert – diese Sektoren können auch Rohstoffe bergen, die es in dem Sektor, in dem ihr begonnen habt, nicht gibt. Deshalb verteilt sich das Gros der Wirtschaft über mehrere Sektoren und muss vor feindlichen Überfällen geschützt werden.

Schauen wir uns einige Themen genauer an.

Der Anfang

Zu Beginn verfügt ihr immer über ein Lagerhaus, eine Kirche und eine Burg, die direkt mit dem Marktplatz verbunden sind. Zuerst müsst ihr zwei Holzfällerhütten platzieren, die dafür sorgen, dass genug Baumaterialien vorhanden sind. Außerdem benötigt ihr Jägerhütten oder Fischerhütten, um die Nahrungsversorgung sicherzustellen. Eure Arbeiter liefern ihre Roherzeugnisse im Lagerhaus ab, aber Fisch und Fleisch müssen zu geräuchertem Fisch und Würsten verarbeitet werden, ehe die Siedler sie verzehren können.

Seht euch die Rohstoffsymbole auf der Karte an, um herauszufinden, welche ihr in eurem ersten Sektor produzieren könnt.

Wenn die grundlegende Nahrungsversorgung steht, müsst ihr euch um das nächste Bedürfnis eurer Bevölkerung kümmern: Hygiene. Dazu müsst ihr entweder eine Seifensiederei platzieren (die denselben Rohstoff verwendet wie die Metzgerei), oder eine Besenmacherei, die Holz benötigt. Natürlich könnt ihr auch beide Gebäudetypen platzieren, je nachdem, welche – und wie viele – Rohstoffe verfügbar sind.

Im Anschluss solltet ihr die Augen nach Stein, Eisen und zusätzlichem Bauplatz offen halten: Zeit für eine Erkundungsreise.

Wählt euren Helden/eure Heldin und entsendet ihn/sie in einen der nahen Sektoren. Nach dem Betreten wird er auf der Karte angezeigt und ihr könnt sehen, welche Möglichkeiten der Sektor bietet. Wenn ihr das Gesuchte gefunden habt, platziert ihr über das Menü einen Turm in der oberen rechten Ecke (während ihr euren Helden/eure Heldin ausgewählt habt).

Vergesst nicht, diesen Turm (und generell alle Gebäude) ans Straßennetz anzuschließen, um Transportzeiten zu verringern.

Helden

Wenn eure Siedlung in Grundzügen steht und ihr ein oder zwei Sektoren erkundet und etwas expandiert habt, ist es an der Zeit, den Blick auf eure Helden zu richten. Sie sind nicht nur deutlich stärker als ein gewöhnlicher Soldat, sondern verfügen auch jeweils über eine Spezialfähigkeit: Elias der Händler kann zum Beispiel zusätzliche Nahrung aufbieten, während Alandra kranke Siedler zu heilen vermag.

Außerdem benötigt ihr euren Helden/eure Heldin für verschiedene Interaktionen mit der Welt selbst. Sei es, um zur Eroberung neuer Sektoren Türme zu errichten, bei bestimmten Missionen mit KI-Spielern zu interagieren oder Ruinen, Minen und ähnliche Orte auf der Karte zu erkunden.

Um weitere Gebäude und Einheiten freizuschalten, müsst ihr euren Helden/eure Heldin befördern. Dafür muss ihm oder ihr ein neuer Titel verliehen werden. Dafür müsst ihr die Schaltfläche direkt über der Minikarte anklicken. Dann seht ihr, welche Bedingungen für den neuen Titel erfüllt sein müssen. Dabei kann es sich zum Beispiel um eine bestimmte Anzahl von Siedlern, eine bestimmte Stufe eurer Burg oder eine hinreichende Menge einer bestimmten Ware handeln. Wenn ihr sie erfüllt, könnt ihr die entsprechende Schaltfläche anklicken und sowohl euer Held/eure Heldin als auch eure Siedler sind glücklich.

Da jeder Titel euch Zugriff auf neue Gebäude und Produkte gewährt, ist es wichtig, dass ihr euch von Anfang an auf diese Bedingungen konzentriert, um zumindest schnell genug Fortschritte zu machen, um Mauern errichten und Soldaten rekrutieren zu können.

Fortgeschrittene Strategien

Neue Gebäude erweitern nicht nur eure Möglichkeiten und Produktionsfähigkeiten, auch der Gebäudeausbau ist eine sehr wichtige Spielmechanik. Durch einen Gebäudeausbau kann nicht nur ein zusätzlicher Arbeiter einziehen (was eure Produktivität steigert), sondern durch höhere Gebäudestufen werden außerdem Karren freigeschaltet, mit denen eure Siedler ihre Waren schneller transportieren können.

Wenn ihr das mit einem guten Straßennetz kombiniert und eure einfachen Wege später zu Straßen ausbaut, stellt ihr sicher, dass alle Rohstoffe die Stadt rechtzeitig zur weiteren Verarbeitung erreichen. Seien es leckere Brotlaibe, gemütliche Kleider oder Schwerter für eure Armee.

Beim Bau eurer Stadt und aller Produktionsgebäude solltet ihr die Landschaft im Auge behalten. Nutzt den verfügbaren Platz vollständig aus und platziert miteinander in Beziehung stehende Gebäude nah beieinander. Da ihr später eine Mauer um euren Stadtkern ziehen wollen werdet, solltet ihr die richtigen Plätze dafür auswählen.

Und wenn wir es schon von Planung haben: In Die Siedler – Aufstieg eines Königreichs gibt es ein Jahreszeitensystem.
Im Winter könnt ihr weder Honig sammeln noch Getreide ernten; außerdem frieren Flüsse zu und sind dann begehbar. Je nach karte, die ihr spielt, solltet ihr also darauf aufpassen, nicht zu sehr auf Flüsse zur Grenzsicherung zu vertrauen.

 

Militär und Ruf

Und da wir gerade schon dabei sind: Sprechen wir über das Militär.

Ihr könnt Schwertkämpfer und Bogenschützen in ihren jeweiligen Kasernen ausheben und drei verschiedene Arten von Belagerungsmaschinen bauen. Letztere müssen von einer Mannschaft aus Soldaten bemannt werden, damit sie einsatzfähig sind. Vergesst nicht, dass ihr vielleicht erst einen neuen Titel für euren Helden/eure Heldin erwerben müsst, um Zugriff auf das jeweilige Gebäude zu erlangen.

Je besser der Ruf eurer Stadt (er wird in der oberen linken Ecke angezeigt) ist, desto höher ist die Kampfkraft eurer Soldaten. Wenn er zu weit sinkt oder eines eurer Hauptgebäude (Burg, Kirche, Lagerhaus) zerstört wird, verliert ihr das Spiel.

Baut eure Hauptgebäude aus, bietet euren Siedlern unterschiedliche Arten von Kleidung, Nahrung sowie Ziergegenständen, veranstaltet besondere Aktivitäten wie Feste und Kirchenpredigten oder stellt ihnen seltene Waren wie Salz oder Farbstoffe zur Verfügung, um euren Ruf zu verbessern.

Feindliche Angriffe, Nahrungsmangel oder eine hohe Besteuerung wirken sich negativ auf euren Ruf aus. Deshalb solltet ihr versuchen, genug Waren auf Lager zu haben, um die Bedürfnisse eurer Siedler befriedigen zu können, und über den Handel einige seltene Waren zu erlangen.

Wenn euch das zu viel Theorie ist und ihr etwas mehr üben möchtet, dann spielt die Einzelspielerkampagne von Die Siedler VI, die auch als Tutorial dient. Dort werdet ihr langsam an alle wichtigen Spielmechaniken herangeführt.

Habt ihr irgendwelche Tipps, die ihr mit anderen Spielern teilen möchtet? Oder seid ihr „Die Siedler 6“-Neulinge und habt Fragen oder benötigt Rat? Sucht ihr vielleicht nach einem Multiplayer-Spiel? Gerne dürft ihr euch in den Kommentaren an der Diskussion beteiligen.

de en es fr it pl ru

2 Kommentare

  1. OostfreesJung86

    Vielen Dank für den Guide. <3 Hoffentlich bleiben die kurzen Guides eine lange Zeit verfügbar auf dieser Seite

    Antworten zum Kommentar anzeigen