Springe zum Inhalt

Schlagwort: Coins

Silber- und Goldmine – Auf der Suche nach einem Schatzzzzz

Alle mögen glitzernde Dinge und unserer Siedler sind da keine Ausnahme. Nachdem wir mittlerweile mit dem Aufbau unserer Schwerindustrie begonnen haben und bereits Kupfer für Werkzeuge und Münzen fördern, ist es an der Zeit, zu expandieren und ein paar Silberminen und Goldminen zu bauen.

Beide Ressourcen werden dazu benutzt, in der Münzprägerei Münzen herzustellen. Diese Münzen können dann auf zwei Arten verwendet werden:

Zum einen könnt ihr sie dazu verwenden, eure Bevölkerung schneller zu erhöhen, wenn Kupfermünzen einfach nicht mehr ausreichen, um neue Siedler anzulocken. Während Silbermünzen ausreichen, eine ordentliche Bevölkerung zu erreichen, sind Goldmünzen natürlich besonders wertvoll und erlauben es euch, die höchstmögliche Anzahl an Siedler für eure Siedlung zu erreichen.

Zum anderen könnt ihr die Münzen in besonderen Lagern anhäufen, was eure Soldaten extrem motiviert, wenn sie gegnerisches Territorium angreifen, da die Münzen als potentielle Belohnung für das Besiegen des Gegners locken. Auch hier sind glänzende Goldmünzen weitaus effektiver als Kupfermünzen, während Silber in der Mitte liegt.

Für den Bau der Silbermine muss unsere Siedlung Kleinstadt-Stufe () erreicht haben, was auch bedeutet, dass Untergrundabbau direkt möglich ist. Die Mine kann einmal ausgebaut werden.

Auf Kleinstadt-Stufe () sind 3 Arbeiter damit beschäftigt, Silber an oder unter der Oberfläche abzubauen.

Auf Stadt-Stufe () hilft ein vierter Minenarbeiter seinen Kollegen aus.

Wenn die Nachfrage nach wertvollen Metallen weiter steigt, wird es schließlich Zeit, die Goldmine zu errichten.

Die Goldmine setzt voraus, dass sich eure Siedlung auf Stadt-Stufe () befindet – vier Arbeiter bauen dann das seltene Metall von ober- und unterirdischen Vorkommen ab.

Um die Untergrundvorkommen zu entdecken, müssten wir zuerst eine Geologenhütte bauen und unsere Geologen aussenden, um diese Vorkommen für uns zu finden. Sobald sie ein Vorkommen gefunden und es mit einem kleinen Schild markiert haben, können wir in der Nähe eine Mine bauen und damit beginnen, die Rohstoffe abzubauen.

4 Kommentare

[Gebäude] Hafen

Wir haben den Hafen und seine Bedeutung für unsere Siedlung bereits im Blog zum Bevölkerungssystem erwähnt, aber lasst uns nun einmal einen genaueren Blick auf das Gebäude werfen – und seine Upgrades.

Der Hafen erlaubt es uns, Seeleute auf Schiffen zu unbekannten Gefilden zu senden um andere Siedler davon zu überzeugen, sich unserer Siedlung anzuschließen. Auf diese Weise vergrößern wir unsere Bevölkerung und erhalten mehr Siedler, die als Träger oder Bewohner in unserer Siedlung tätig sind oder zu Arbeitern, Bauarbeitern oder Soldaten ausgebildet werden können.

Der Hafen kann sofort auf Weiler-Stufe gebaut werden; Upgrades schalten größere Schiffe frei, die mehr Siedler transportieren können.

Auf Weiler-Stufe muss unser/e Seemann/frau ein kleines Boot für seine Expeditionen verwenden.

Auf Dorf-Stufe arbeiten zwei Seemänner im Hafen und eine etwas robustere Schaluppe wird verwendet.

Kleinstadt-Stufe schaltet die Pinasse frei, und 3 Seeleute transportieren Waren zum Hafen.

Und auf Stadt-Stufe übernehmen unsere 4 Seeleute sogar die Kontrolle über eine stolze Kogge.

Wenn wir unseren Außenposten im unerforschten Land gerade erst errichtet haben, ist es noch leicht, neue Siedler mit dem Versprechen von Abenteuer anzulocken. Aber je mehr neue Leute ankommen, desto wichtiger wird es, dass wir unsere Seeleute nicht mit leeren Händen losschicken und einfach nur hoffen, dass sie neue Siedler mit bloßen Worten überzeugen.

Viel besser ist es, zuerst ein paar Münzen in der Münzprägerei herzustellen. Je größer die Bevölkerung unserer Siedlung ist, desto mehr (und später: bessere) Münzen brauchen wir, um neue Siedler zu überzeugen.

Entlang der Küste unseres Landes können wir mehrere Häfen bauen und mehrere Schiffe gleichzeitig aussenden, um Siedler an unterschiedlichen Küsten anlanden zu lassen. Auf diese Weise können wir sie zu dem Teil unseres Reichs schicken, der die neuen Siedler am meisten braucht.

21 Kommentare

[Gebäude] Münzprägerei

In unserer neuen Serie “Gebäude-Informationen” stellen wir die verschiedenen Gebäude von Die Siedler vor. Diese Serie behandelt den Zweck des Gebäudes, welche Güter produziert und gebraucht werden und die verschiedenen Stufen, zu denen das Gebäude ausgebaut werden kann.

Wir haben den Sammler bereits in unserem Blog zur Stadthalle vorgestellt und ihr habt schon genug vom Holzfäller und Fischer gehört also…lasst uns stattdessen mit etwas anderem starten.

Wie wir im Bevölkerungs Dev-Blog erklärt haben, müssen wir zusätzliche Siedler davon überzeugen, sich unserer Siedlung anzuschließen, indem wir ihnen Münzen geben. Wie wir die kriegen? Indem wir eine Münzprägerei bauen und welche produzieren.

Die Münzprägerei ist direkt verfügbar, sobald ihr die Stadthalle gebaut und Dorf-Level Gebäude freigeschaltet habt. Wenn wir eine große Menge von glitzernden Münzen besitzen, überzeugt das Siedler von entlegenen Orten, dass unsere wohlhabende Siedlung ein großartiger Ort zum Wohnen ist.

Die Münzprägerei startet bereits auf Dorf-Stufe und kann zweimal ausgebaut werden, wodurch jeweils die Produktion von wertvolleren Münzen freigeschaltet wird.

Auf Dorf-Stufe produzieren zwei Arbeiter Kupfermünzen.

Auf Stadt-Stufe hilft noch ein dritter Arbeiter aus und es können Silbermünzen hergestellt werden.

Auf Großstadt-Stufe arbeiten 4 Arbeiter in der Münzprägerei, die nun auch die wertvollen Goldmünzen herstellen kann.

Früh im Spiel reichen Kupfermünzen zum Anwerben völlig aus, später müssen wir dann aber etwas mehr bieten und sollten auf Silber- und Goldmünzen umsteigen, um neue Siedler zu überzeugen. Um dem wechselnden Ressourcenbedarf gerecht zu werden, macht es Sinn, neue Münzen jeweils nahe am Ressourcenvorkommen zu bauen – außer, natürlich, ihr findet alle drei Metalle nahe beieinander.

Das war die erste Gebäudevorstellung in unserer neuen Serie. Mögt ihr das Format? Gibt es noch etwas, das euch in Bezug auf die Münzprägerei brennend interessiert oder habt ihr Vorschläge, was wir in Zukunft anders machen könnten? Sagt es uns in den Kommentaren!

22 Kommentare