Springe zum Inhalt

Schlagwort: Help

[Guide] Die Siedler Das Erbe Der Könige – History Edition

Wie auch schon in den vorherigen Guides möchten wir euch heute einen ersten Einstieg in Darios Welt aus Die Siedler 5 geben.

Wie ihr sicher bereits bemerkt habt, gibt es in diesem Spiel einige grundsätzliche Änderungen im Vergleich zu den Vorgängern:

  • Ihr steuert eure Einheiten in Die Siedler 5 direkt, wie in einem Echtzeitstrategiespiel.
  • Die Warenkreisläufe sind nicht direkt in der Welt sichtbar. Stattdessen landen alle Waren automatisch in einem Gesamtvorrat und werden anschließend von sogenannten Veredlern vervielfältigt.
  • In Die Siedler 5 gibt es keine „echte“ KI, die selbst Häuser und Städte errichtet. Stattdessen bekommt man es mit immer wiederkehrenden Horden zu tun. Auf reinen Multiplayermaps bleibt ihr daher im Singleplayer allein.

Eure erste Siedlung:

Im Folgenden erhaltet ihr eine kleine Einleitung, wie ihr eure erste Siedlung auf einer freien Singleplayer Karte aufbaut.

Klickt zu Beginn einen Leibeigenen an und gebt ihm Aufgaben. Auf vielen Maps ist es zunächst notwendig euer Dorfzentrum auszubauen.

Wählt dazu den Leibeigenen und klickt auf die Fahne im Baumenü und anschließend auf das bereits vorhandene Grundgerüst des Dorfzentrums um dieses dort zu bauen. Ihr könnt jeder Baustelle auch mehrere Leibeigenen zuteilen.

Abbau von Ressourcen:

Nachdem ihr das Dorfzentrum gebaut habt könnt ihr damit beginnen, erste Ressourcen zu sammeln.

Die grundlegenden Rohstoffe wie Holz werden von euren Leibeigenen selbst abgebaut.

Andere Rohstoffe wie Lehm und Stein gibt es zum einen als einfache Haufen, die von euren Leibeigenen beackert werden können, aber auch in Form von großen Steinbrüchen / Lehmschächten, bei denen es aber viel effektiver ist, Minen darauf zu errichten.

Eisen und Schwefel werden erst im späteren Spielverlauf wichtig, funktionieren aber nach dem gleichen Prinzip.

Nehmt nun eine Menge von Leibeigenen und schickt diese zu den Bäumen um sie zu fällen und zu den Stein- und Lehmhaufen, um diese abzubauen.

Neue Leibeigene könnt ihr in der Burg (Handsymbol) anheuern.

Tipp: Im Gegensatz zu den meisten anderen RTS Spielen müssen die Leibeigenen die Rohstoffe nicht extra zum Dorfzentrum bringen. Es ist also egal, wie weit vom Zentrum entfernt ihr sie entsendet! Gleiches gilt auch für die Minen.

Der erste Warenkreislauf:

Die Siedler 5 basiert auf dem Bau vieler Mini-Kreisläufe. So gehören zu einer Arbeitsstätte grundsätzlich ein Wohnhaus zum Schlafen und ein Bauernhof zum Essen. Es ist natürlich auch möglich, dass sich mehrere unterschiedliche Handwerker Wohnhaus und Bauernhof teilen.

Baut dazu nun auf freier Fläche ein Wohnhaus und einen Bauernhof.

Wichtig: Der Bauernhof beherbergt selbst einen Bauern, der in seinem eigenen Gebäude isst und im Wohnhaus schläft. Somit ist in beiden Gebäuden bereits von Anfang an ein Platz besetzt.

Nun baut ihr nebenan eine Hochschule. Diese ist zu Beginn das wichtigste Gebäude, da ihr die Hochschule benötigt um alle weiteren Bauoptionen freischalten zu können.

Nachdem die Hochschule errichtet ist, könnt ihr dort direkt die Konstruktion erforschen. Während der Erforschung werfen wir einen Blick auf eine wichtige Infofunktion im Interface:

Hier werden die fehlenden Schlaf- und Essensplätze in eurer Siedlung angezeigt. Wie ihr seht benötigt bereits die Hochschule mehr Schlafplätze, als euch ein einzelnes Wohnhaus bieten kann.

Ihr könnt dies zu Beginn aber noch ignorieren – die Erforschung dauert lediglich minimal länger. Arbeiter ohne Schlafplatz nächtigen am Lagerfeuer und sind weniger effektiv.

Beginnt nun damit auch neben einen Steinbruch und einen Lehmschacht jeweils ein Wohnhaus und einen Bauernhof zu bauen und mit Hilfe der Leibeigenen Minen zu errichten. Bedenkt, dass ein Bauernhof mehr Platz für Arbeiter bietet als ein Wohnhaus.

Die Veredlung:

Der nächste Schritt gebührt der „Aufbereitung“ von Ressourcen. Ihr könnt in Die Siedler 5 eure Waren veredeln, womit ihr sie ganz einfach vervielfacht.

Besonders wichtig ist daher der Bau eines Sägewerks – denn Holz könnt ihr im Gegensatz zu Lehm und Stein nicht mit Hilfe einer Mine abbauen!

Baut daher in der Nähe eurer Burg ein Sägewerk mit Wohnhaus und Bauernhof. Die hier arbeitenden Sägewerker sind die ersten, die ihre Waren von woanders beziehen müssen. Allerdings nicht wie vielleicht vermutet von den Holzfällern, sondern aus eurem Gesamtvorrat. Dazu holt der Handwerker die Waren direkt in der Burg (und später auch aus Lagern).

Im Sägewerk könnt ihr im weiteren Spielverlauf (nachdem es ausgebaut wurde) auch Verbesserungen für eure Kämpfer erforschen.

  • Grundsätzlich könnt ihr alle Gebäude im Spiel ausbauen um zusätzliche Optionen freizuschalten bzw. um mehr Platz zu bieten.
  • Besonders wichtig wird der Ausbau später bei Wohnhäusern und Bauernhöfen.

Somit habt ihr nun eure erste kleine Siedlung errichtet.

Eure Helden:

Eine besonders wichtige Rolle in Die Siedler 5 nehmen die spielbaren Charaktere ein. Sie alle haben besondere Fähigkeiten, die oftmals über den Ausgang einer Schlacht entscheiden können.

Dario zum Beispiel kann seinen Falken einsetzen, um mit diesem die Karte zu erkunden. Nachdem ihr den Vogel losgeschickt habt könnt ihr eine besondere Perspektive einschalten, um die Welt aus der Sicht des Falken zu sehen.

Außerdem hat Dario eine weitere Fähigkeit um Gegnern Angst einzujagen und sie für kurze Zeit in die Flucht zu schlagen.

Noch ein paar abschließende Tipps:

  • Besonderen Fokus solltet ihr immer auf den Bau von Veredlern legen, neben dem Sägewerk also Ziegelhütte, Steinmetz und später auch Schmiede und Alchimistenhütte
  • Baut diese stets in der Nähe von der Burg oder zuvor errichteten Lagern um die Laufwege kurz zu halten
  • Gegnerhorden greifen euch immer wieder an, bis ihr deren Lager zerstört habt. Ihr braucht daher gerade zu Beginn eine funktionierende Abwehr aus Türmen und Soldaten

Vielen Dank an Haep für den großartigen Guide.

Habt ihr einige Tipps zum Teilen? Geheime Strategien? Oder vielleicht einen Guide für die Einzelspieler-Kampagne, egal ob als Video oder in schriftlicher Form? Teilt sie in den Kommentaren und helft Spielern die Neu in diesem Spiel sind.

Kommentieren

[Guide] Die Siedler II History Edition

Nachdem wir Ubi-Thorlof und Ubi-Guddy beim Spielen beobachtet haben, wird es jetzt Zeit, einige Tipps und Tricks mit euch zu teilen und euch kurz zu erklären, wie ihr im Karteneditor von Die Siedler 2 – History Edition selbst eine Karte erstellen könnt.

Beginnen wir mit einigen allgemeinen Tipps für Die Siedler 2:

1. Produktion:

Egal, was ihr produzieren möchtet, ihr benötigt die entsprechenden Gebäude dafür. Um ein Gebäude zu bauen, braucht ihr einen Standort. Am schnellsten könnt ihr herausfinden, ob ihr einen geeigneten Standort habt, wenn ihr mit der Leertaste das Bauhilfemenü aufruft. Ist dieses aktiv, seht ihr auf einen Blick, welches Gebäude an welcher Stelle gebaut werden kann. Klickt einfach auf das Symbol und entscheidet dann im „Aktivitäten“-Fenster, welches Gebäude ihr errichten möchtet.

Tipp: Denkt daran, dass jede Produktionsstätte qualifiziertes Personal mit dem entsprechenden Werkzeug für den Beruf benötigt. Achtet darauf, dass die Produktion der Werkzeuge mit dem Bedarf übereinstimmt.

2. Setzt möglichst viele Fahnen:

Die Fahnen kennzeichnen die Knoten eures Straßennetzwerks. Güter werden von Trägern, die sich zwischen zwei Fahnen hin- und herbewegen, befördert. Je kürzer diese Strecke ist, desto schneller kehren die Träger wieder an ihren Ursprungsort zurück, um die nächsten Güter aufzunehmen.

Tipp: Staus können auf zwei Arten aufgelöst werden, ohne einen Umweg bauen zu müssen. Versucht, eine bestehende Straßenstrecke wenn möglich mit weiteren Fahnen zu versehen. Auf diese Weise kann die Transportkapazität dieser Straße um ein Vielfaches erhöht werden. Züchtet Esel. Esel begeben sich automatisch zu den stark belasteten Transportwegen, um die dortige Kapazität zu erhöhen.

3. Wie bereite ich mich am besten auf einen Angriff vor?

Zuerst müsst ihr erkunden. Je tiefer ihr ins gegnerische Gebiet blicken könnt, desto präzisere Gegenmaßnahmen könnt ihr planen. Der Aussichtsturm eignet sich am besten als Erkundungswerkzeug. Mit ihm könnt ihr die Standorte der gegnerischen Militärgebäude sehen. Und genau diese Militärgebäude werdet ihr jetzt auch benötigen.

Tipp: Denkt gut darüber nach, wo ihr jedes einzelne Gebäude platziert. Solange keine gegnerischen Nationen in Sichtweite sind, sollte man es sich genau überlegen, ob man die enorme Menge Rohstoffe für eine Festung investieren will. Und gleichzeitig wäre es völlig sinnlos, eine einzelne kleine Kaserne an einer extrem verstärkten Grenze zu einem Gegner zu errichten. In diesem Fall solltet ihr sofort eine Festung und ein Katapult bauen.

Genug Tipps. Öffnen wir den Karteneditor. Ihr könnt den Karteneditor ganz einfach in Uplay öffnen – dazu müsst ihr nur eure bevorzugte Sprache wählen und los geht’s.

Map / World Editor

Mit dem Welterschaffungswerkzeug könnt ihr eure erste rudimentäre Karte mit einem Klick erstellen.

Ihr könnt die Breite und Höhe der Karte, die Landschaft (Grünland, Ödland und Winterwelt) und die Grundfläche auswählen. Nachdem ihr auf „Welt erschaffen“ geklickt habt, wird eine neue, aber leere Karte mit euren gewählten Einstellungen erstellt.

Vor den nächsten Schritten macht ihr euch am besten mit den Möglichkeiten im Editor vertraut:

  • Höhenanpassung: Verändert die Höhe des Terrains.
  • Terrainfelder: Fügt eurer Karte unterschiedliche Gebiete hinzu (z. B. Wasser, Lava, Berge, Schnee). Ihr werdet Berge für Rohstoffe wie Gold, Kohle, Eisen usw. benötigen. Die Symbole in der rechten oberen Ecke verraten euch, ob ihr darauf Gebäude bauen könnt, ob sich das jeweilige Terrain dann für Minen eignet, tödlich ist (z. B. Lava) oder ob ihr nur Fahnen platzieren könnt (z. B. Wüste).
  • Bäume: Wählt aus verschiedenen Bäume aus.
  • Rohmaterialien: Platziert Rohstoffe in euren Bergen.
  • Landschaftsobjekte: Fügt Granit (wichtig für Stein) und andere Dekorationen hinzu.
  • Tiere: Platziert verschiedene Tiere (wichtig für Jäger).
  • Spieler: Wählt die Anzahl der Spieler aus, die ihr auf der Karte haben möchtet, und deren Startpositionen.
  • Kleine, mittlere, große Gebäude: Überprüft, welche Gebäude an bestimmten Stellen gebaut werden können.
  • Welt: Lasst euch eine Übersicht über eure Karte anzeigen.
  • Neue Welt erschaffen
  • Optionen
    • Weltname: Gebt eurer Welt einen schönen Namen.
    • Erschaffer: Name des Erstellers dieser Welt.
    • Welt einladen & Welt speichern
    • Welt prüfen: Überprüft, ob noch etwas fehlt und ob alle Spieler eine Startposition haben.
    • Bild speichern: Gewährt anderen Spielern einen Einblick in eure Karte.
    • Editor verlassen

Steuerung:

  • Umschalttaste: Wenn ihr die Umschalttaste drückt, könnt ihr die Menge eurer bereits platzierten Rohstoffe oder die Höhe des Terrains verringern.
  • Steuerungstaste: Mit der Steuerungstaste entfernt ihr Bäume, Landschaftsobjekte und Tiere.
  • Leertaste: Durch Drücken der Leertaste aktiviert/deaktiviert ihr das Gebäudemenü.
  • 1 – 4/Plus, Minus: Verändert die Größe eures Mauszeigers.

Ab jetzt obliegt das Aussehen eurer Karte ganz euch. Wenn ihr auch die Ubi-Thorlof Troll Map ausprobieren wollt, dass ist die Karte die wir im Stream gespielt haben, könnt ihr sie einfach mit einem Klick auf das Bild unterhalb herunterladen herunterladen und ausprobieren. Ihr müsst dafür noch warten bis die History Collection veröffentlicht wurde.

(Click on the image to download the map)

Habt ihr ebenfalls Tipps für neue Kartenersteller auf Lager? Worauf sollte man sich beim Erstellen einer neuen Karte konzentrieren? Gibt es noch etwas anderes, auf das geachtet werden muss? Habt ihr jemals eine Karte erstellt oder habt ihr das vor? Teilt es uns in den Kommentaren unten mit.

8 Kommentare