Springe zum Inhalt

Schlagwort: Ore

Die Schmelzhütte – Wo Kohle und Erz sich gute Nacht sagen

Es ist Zeit, die Ressourcen zu nutzen, die wir aus den Minen gesammelt haben. Insbesondere unsere Soldaten werden dies zu schätzen wissen: Es wird Zeit eine Schmelzhütte zu bauen.

Die Schmelzhütte verwendet Kohle und Erz zur Herstellung von Eisen- und Stahlbarren. Beide Erzeugnisse werden primär von unserer Waffenindustrie zur Herstellung von Schwertern, Äxten und Rüstungen verwendet. Andere Bereiche, wie zum Beispiel unsere Werkzeugschmiede, benötigen später jedoch ebenso Eisen- und Stahlbarren um die auf Kleinstadt- und Stadt-Stufe erforderlichen Werkzeuge herzustellen.

Für die Schmelzhütte muss sich unsere Siedlung auf Dorf-Stufe () befinden und kann einmal verbessert werden

Auf Dorf-Stufe () verwenden 2  Arbeiter 1 Kohle und 1 Erz um Eisenbarren herzustellen.

Auf Kleinstadt-Stufe  (), schließt sich ein weiterer Schmelzer dem Duo an. Darüber hinaus können die Arbeiter jetzt Stahlbarren aus 1 Kohle und 2 Erz herstellen.

Die Schmelzhütte ist unerlässlich, wenn wir unseren militärischen Einfluss erweitern oder um bessere und fortschrittlichere Gebäude in unserer Siedlung errichten möchten. Da sowohl die Verfügbarkeit der verschiedenen Rohstoffe sowie unsere Transportkapazitäten begrenzt sind, müssen wir die richtige Balance dafür finden, wo wir was investieren möchten.

Da mehrere Rohstoffeinheiten zur Schmelzhütte geliefert werden, um entsprechend Eisen- und Stahlbarren herzustellen, ist es oft sinnvoll, die benötigten Gebäude in der Nähe der Minen zu platzieren, um die Last auf unseren Transportnetz gering zu halten. Wenn die Vorkommen jedoch verstreut oder klein sind, kann ein zentraler Stadtort für unsere Schwerindustrie vom Vorteil sein.

27 Kommentare

[Gebäude] Kupfermine

Lasst uns einen ersten Blick auf die Schwerindustrie werfen, angefangen mit der Kupfermine. Kupfer muss erst auf der Karte entdeckt werden, bevor wir es abbauen können; anschließend wird es vom Werkzeugmacher dazu verwendet, Werkzeug für unsere Arbeiter und Bauarbeiter herzustellen. Sobald wir Dorf-Stufe erreichen, kann Kupfer auch zu Kupfermünzen verarbeitet werden, die niedrigste Münzart, die wir herstellen können.

Die Mine und ihre Upgrades sind schnell erklärt:

Auf Weiler-Stufe baut ein einziger Minenarbeiter Kupfer ab.

Auf Dorf-Stufe kriegt er – oder sie – einen Kollegen, was die Produktion verdoppelt.

Auf Stadt-Stufe hilft ein dritter Arbeiter; zudem können unterirdische Vorkommen abgebaut werden.

Auf Großstadt-Stufe schließlich arbeiten vier Minenarbeiter in dem Gebäude.

Wie ihr euch vorstellen könnt kommen auf den höheren Stufen keine weiteren Güter hinzu – eine Kupfermine hat sich eben auf das Fördern von Kupfer spezialisiert.

Nicht alle Kupfervorkommen befinden sich oberirdisch. Unterirdische Vorkommen benötigen eine Stufe 3 (Stadt-Stufe) Kupfermine, um ausgebeutet zu werden. Um diese versteckten Vorkommen zu finden, benötigen wir einen Geologen.

Werkzeuge haben eine große Bedeutung für unsere Siedlung, angesichts dessen, sollten wir die Kupferproduktion auf keinen Fall vernachlässigen und versuchen diese Ressource so schnell wie möglich zu finden. Ohne Werkzeuge für unsere Arbeitet, um neue Gebäude zu besetzen, wird unsere Siedlung nicht weit voranschreiten. Außerdem ist es wichtig beim Expandierieren auf zusätzliche Kupfervorkommen zu achten.

Damit uns nicht die Siedler ausgehen, sollten wir früh mit der Produktion von Kupfermünzen beginnen um für ein stetiges Bevölkerungswachstum zu sorgen. Je früher desto besser. Mehr Details findet ihr im Bevölkerungssystem Dev Blog.

19 Kommentare