Springe zum Inhalt

Schlagwort: Stadthalle

[Gebäude] Getreidehof

Nachdem wir unser Rathaus gebaut, und angefangen haben, unsere Gebäude auszubauen (beispielsweise unsere Wohnhäuser), macht es Sinn, unsere Siedler mit besserem Essen zu versorgen. Nur Fisch und Beeren zu essen wird unseren Siedlern dann doch irgendwann zu eintönig und die ausgebauten Häuser geben uns zudem Zugriff auf bessere Rezepte.
Wenn wir diese zubereiten lassen, geben sie unseren Arbeitern mehr Ausdauer.

Indem wir einen Getreidehof bauen, können wir unsere Wohnhäuser mit gleich mehreren neuen Zutaten versorgen.

Auf Dorf-Stufe Pflanzen 4 Farmer Mais an. Der Getreidehof hat im Vergleich zu den meisten anderen Gebäuden doppelt so viele Arbeiter pro Stufe, da zum Vorbereiten des Bodens, dem Anpflanzen und zum Ernten eine gute Zahl an Farmern nötig ist. Da Wildschweine durchaus Mais lieben, macht es Sinn, vor dem Bau des Getreidehofs nach einem geeigneten Bauplatz zu suchen.

Mit Kleinstadt-Stufe kommen 2 weitere Arbeiter dazu und Getreide wird freigeschaltet. Getreide muss zuerst in der Mühle zu Mehl verarbeitet werden, das dann wiederum von der Bäckerei benötigt wird.

Ab Stadt-Stufe helfen 2 weitere Arbeiter ihren Kollegen bei der Arbeit, wir können jetzt aber zudem auch Gemüse anpflanzen und ernten. Sollten Hasen in der Nähe sein, müssen wir eventuell einen Jäger platzieren, um zu verhindern, dass diese über unser Gemüsefeld herfallen.

Wenn wir mehrere Getreidehöfe haben, können wir bei jedem entscheiden, welche Waren wir jeweils produzieren wollen. Das erlaubt es unseren Bewohnern, eine größere Menge an unterschiedlichen Mahlzeiten zuzubereiten.

Alle drei Waren dienen nicht nur als Zutaten für verschiedene Gerichte, sondern auch als Futter für die Tiere unserer Bauernhöfe.

Wenn die Güter der Farm als Zutaten verwendet werden, werden sie unseren Siedlern am Gemüsestand angeboten.

29 Kommentare

[Gebäude] Fischerhütte

Neben Baumaterial ist Nahrung absolut essentiell für unsere Siedlung, entsprechend sollten wir die Versorgung damit so schnell wie möglich sicherstellen. Eine Möglichkeit dafür ist der Bau der Fischerhütte.

Indem wir einen Blick auf das Wasser an der Küste oder in einem See werfen, können wir den idealen Bauplatz für die Fischerhütte anhand der immer wieder mal sichtbaren Fische schnell identifizieren. Einer unserer Arbeiter wird das Gebäude dann besetzen und in einem bestimmten Bereich der Küsten anfangen zu fischen – dieser Bereich (genannt: Fokuspunkt) kann verschoben werden.

Durch den Bau einer Stadthalle können wir den Fischer ausbauen. Lasst uns einen Blick auf die unterschiedlichen Level werfen:

Auf Weiler-Level geht nur ein Fischer seiner Arbeit nach und fischt Lachs aus dem Meer.

Auf Dorf-Level arbeiten zwei Fischer gleichzeitig und können nun zudem in Seen nach Forellen fischen, die für fortgeschrittene Rezepte benötigt werden.

Auf Stadt-Level kommt noch ein weiterer Fischer dazu und das Trio kann nun zusätzlich nach Krabben fischen.

Die unterschiedlichen Fischarten werden für unterschiedliche Gerichte benötigt, die von unseren Bewohnern in den Wohnhäusern zubereitet werden – wie wir in unserem Nahrung und Ausdauer Blog detaillierter beschrieben haben.
Genau wie beim Holzfäller können wir auch hier bestimmte Güter aktivieren oder deaktivieren, je nachdem, was wir gerade benötigen. Wenn der Fischer keine Nahrung geliefert bekommt, kann er auch seinen eigenen Fang essen – aber der Effekt davon ist längst nicht so gut, als wenn er gutes gekochtes Essen verspeist.

19 Kommentare